Kurzinfos zur Reise

  • Ideen für Ihre Gruppenreise
  • 8 Tage

Die geplante Reiseroute

TOUR MIT SCHANZ- ROUTE

Programmübersicht

TagDatumHotelProgrammpunkte
1KrujeNach individueller Anreise zum Flughafen in Deutschland starten wir heute gemeinsam unsere Reise durch Albanien. Linienflug nach Tirana und dort Empfang durch unsere deutsch-sprachige Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet. Wir fahren weiter in Richtung Kruje, wo uns unser Guide die Stadt zeigt. Die historische Stadt von Kruje liegt nord-östlich von Tirana, 560 m über dem Meeresspiegel an den Hängen des SariSalltiku-Berges. Die Stadt ist seit dem 3. Jahrhundert v.Chr. bewohnt und wurde zum ersten Mal im Jahr 879 als christlichreligiöses Zentrum erwähnt. Wir genießen den Aufenthalt in Kruja zunächst bei einem Bummel über den osmanischen Basar. In der Festung von Kruje besichtigen wir das Museum des albanischen Nationalhelden Skanderbeg und anschließend das ethnographische Museum.
2ShkoderNach dem Frühstück machen wir uns heute zunächst auf den Weg zum Sari Salltik, der Pilgerstätte oberhalb der Stadt Kruja in den Felsen gelegen. Diese Höhle soll sich einst für den flüchtenden Bektashi-Geistlichen Baba Sari Salltik geöffnet haben, damit er sich vor den osmanischen Häschern verstecken konnte. Gott errettete ihn, indem er ihm rechtzeitig den Weg zur Felsgrotte wies, die sich in drei Armen in den Berg erstreckt. Auf der Höhe des Berges - 1200 m über dem Meeresspiegel - angekommen, besichtigen wir die Tekke von Sari Salltik. Auf dem Berg haben wir eine schöne Sicht auf die Adria bis in den Norden, bis nach Montenegro. Anschließend wandern wir für zwei Stunden auf flacher Ebene.  Unsere Mittagspause verbringen wir im Hotel für eine kleine Erfrischung oder Mittagessen. Anschließend fahren wir weiter in Richtung Shkoder. Shkoder ist eine antike Stadt mit einer abwechslungsreichen Geschichte. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Blei Moschee, die Parruca Moschee, die katholische Kathedrale und die Franziskanerkirche. Die wohl berühmteste ist die Rozafa Festung: Wir besichtigen zuerst diese Festung und spazieren dann auf deren Gelände und genießen die Panoramasicht auf die Stadt Shkoder und den Scutarisee. Anschließend fahren wir in Richtung Stadtzentrum und beginnen mit der Stadtführung: Im neu gepflasterten Fußgängerbereich genießen wir die Fassaden der im klassischen Stil erbauten Häuser. Der Rundgang führt uns weiter zur katholischen Kathedrale der Stadt und zurück zum Hotel.
3Lugina e ValbonesAm Morgen machen wir uns auf den Weg zum Koman-Stausee. Der Fluss Drin hatte sich im Bereich des KomanStausees tiefe Schluchten in die Berge der Albanischen Alpen gebahnt. Der See zieht sich als langer Schlauch über 34 km durch das schmale Tal des Drin und ist kaum je mehr als 400 m breit. In den engsten, von hunderten von Metern hohen Felswänden umgebenen Schluchten ist der See kaum mehr 50 m breit. Auf der Fähre, welche den gestauten See der Länge nach durch die Drin-Schlucht überquert, genießen wir den Panorama-Ausblick auf das Tal des Drins, Wasserfälle und verschiedenen Felsformationen. Der See windet sich wie ein norwegisches Fjord zwischen hohen Felswänden und Gipfeln. Wir erreichen Fierza und fahren weiter über Bajram Curri in Richtung ValbonaTal zum Nationalpark: Der Nationalpark Valbona-Tal umfasst Wälder, kleine Bergseen, Alpweiden, Höhlen und einen Fluss mit Schluchten und Wasserfällen. Im Valbona-Tal besuchen wir eine Familie, bei deren wir bei einem Imbiss typische Gerichte Nordalbaniens probieren dürfen. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Austausch über den Alltag auf dem Land. Anschließend wandern wir in den Nationalpark Lugina e Valbones. Mit seiner Fläche von ca. 8 ha bietet er wunderschöne Landschaften, Schluchten, Wasserfälle, artenreiche Flora und Felshöhlen in den Bergen. Nun stehen uns zwei verschiedene kleine Wandertouren zur Auswahl.
4Lugina e ValbonesNach dem Frühstück beginnt die Wanderung durch das Valbonatal, in Richtung Wasserfall und Quelle des gleichnamigen Flusses. Wir verbringen einen ganzen Tag im malerischen und abgeschiedenen Valbona-Nationalpark. Im Tal erwartet uns Natur pur und herrliche Ruhe. Die Wanderung ist leicht bis mittelschwer und führt durch die Täler und Wälder des Nationalparks.  Auf dem Rückweg besuchen wir eine Bauernfamilie und genießen dabei selbstgebrannten Raki und türkischen Kaffee.  Im Tal finden wir außerdem mehrere Spazierwege, die zum individuellen Erkunden einladen. Am Abend entspannen wir und erfahren mehr über die Geschichte der Menschen, die im Park Valbona seit Jahrhunderten leben.
5PejNach dem Frühstück fahren wir zunächst über den Grenzübergang bei Morina in den Kosovo. Vorbei am Dorf Junik geht es in Richtung Decan.  Wir besichtigen wir das Kloster Visoki Decani. Dieses Kloster ist das größte Gebäude des mittelalterlichen Serbien und wurde in den Jahren 1328-1335 errichtet. Es ist das erste Kulturdenkmal auf dem Territorium vom Kosovo, das in der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe eingeschrieben worden ist, und seit langem bekannt als einer der architektonisch interessantesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen serbisch-orthodoxen Kirchen, in denen Traditionen der romanischen Architektur repräsentiert werden. Weiter geht es nach Pej, wo wir zunächst das Patriarchat der Stadt besuchen. Nun machen wir einen Stadtrundgang durch Pej. Wir sehen den Basar, die Moschee, den Hammam und die Hauptpromenade. Anschließend begeben wir uns auf eine kleine Wanderung in Richtung des Rugova Passes, immer entlang des Flusses Lumebardh bis in die Altstadt.
6PrizrenNach dem Frühstück fahren wir zur Quelle des Weißen Drini (ca. 11 km von Pej entfernt), wo wir einen Spaziergang zum Drini Wasserfall machen: Die Quelle des Weißen Drinis - präsentiert durch den Wasserfall - ist eine der spektakulärsten Naturattraktionen in der Umgebung von Pej. Es versorgt die Stadt mit Trinkwasser und auch das lokale Bier "Peja" wird hieraus gebraut. Die Quelle befindet sich in der Nähe der Höhle von Radac, 586 Meter über dem Meeresspiegel, und das Wasser fällt aus einer Höhe von 30 Metern. Nach der Mittagspause fahren wirnweiter in Richtung Prizren, wo wir eine Stadtführung erhalten. Prizren ist die Wiege des kulturellen Reichtums der Menschen im Kosovo. Während des Rundgangs werden wir die Altstadt mit ihren osmanischen Brücken, Brunnen, ihre einzigartige Moscheen und orthodoxe Kirchen erkunden. Die Stadt ist bekannt für seine reiche kulinarische Tradition, vor allem hausgemachte Produkte und Gerichte.
7TiranaAm Morgen fahren wir über den Grenzübergang bei Morini in Richtung Tirana. Nun machen wir einen  Stadtrundgang im Boulevard und Blockviertel. Dabei erkunden wir die Hauptstadt Albaniens und sehen einige der historischen Höhepunkte wie das Zentrum, den Skanderbegplatz, die Ethem Bey Moschee, den Uhrturm, italienische Gebäude und den Hauptboulevard. Außerdem sehen wir die bunten Wohnhäuser von Tirana. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Nationalhistorische Museum der Stadt und fahren anschließend weiter nach Durres, wo wir eine Besichtigungstour unternehmen: Durres ist eine der ältesten Städte in Albanien, der Haupthafen des Landes. Die Stadt wurde 627 v. Chr. gegründet. Sie erhielt zuerst den Namen  Epidamnos, dann später Dyrrachium. Vom venezianischen Turm am Hafen entlang der mittelalterlichen Stadtmauern gehen wir vorbei am Amphitheater zur frühchristlichen Kapelle mit einem seltenen Wandmosaik.
8Heute endet Ihre Reise durch Albanien mit dem Rückflug nach Deutschland.