Kurzinfos zur Reise

  • Ideen für Ihre Gruppenreise
  • 14 Tage

Die geplante Reiseroute

TOUR MIT SCHANZ- ROUTE

Programmübersicht

TagDatumHotelProgrammpunkte
1Heute startet unsere gemeinsame Reise nach Armenien mit dem Flug nach Yerevan.
2YerevanIn den frühen Morgenstunden Ankunft in Yerevan, der Hauptstadt Armeniens. Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Dort haben wir Zeit zum Ausruhen. Nach dem Frühstück begeben wir uns auf eine Stadtrundfahrt: Wir fahren zur Cascade, der großen Freitreppe. Von oben haben wir eine prächtige Aussicht auf die Stadt und den Ararat.  Besuch der neuen Kathedrale, die 2001 anlässlich des 1700-jährigen Jubiläums der Armenisch-Apostolischen Kirche auf einem Hügel im Stadtzentrum erbaut wurde. Fahrt zu den Ruinen der Urartu-Festung Erebuni und Gang über den Ausgrabungshügel. Besuch des kleinen Museums mit interessanten Funden aus dem Uratäer-Reich.
3YerevanWir fahren in die Ararat-Ebene zum Kloster Chor Virap (4.- 7. Jhd.). Besichtigung des wichtigsten Wallfahrtsortes Armeniens, wo der Überlieferung nach Gregor, der Erleuchter, wegen der Verbreitung des Christentums in eine tiefe Grube gestoßen und über viele Jahre hinweg dort eingesperrt war. Einzigartiger Blick auf den auf türkischem Gebiet liegenden Ararat (5165 m), den heiligen Berg der Armenier. Rückfahrt nach Yerevan. Besuch von Tsitsernakaberd, einer Parkanlage mit eindrucksvollem Denkmal und Museum für die Opfer des Genozids von 1915. Nachmittags Führung durch das historische Museum mit ausgesuchten Exponaten. Zeit zur freien Verfügung, z.B. für einen Bummel über die Vernissage, einem beliebten Kunst-, Handwerk - und Flohmarkt.
4YerevanFahrt nach Arutsch, einer der alten Karawanenorte an der Seidenstraße. Besichtigung einer der größten Kirchen Armeniens und der Überreste einer alten Karawanserei. Weiterfahrt nach Talin zur Besichtigungneiner Gruppe von Kirchen aus dem 7. Jh., die verschiedene Typen armenischer Kirchenarchitektur aufweisen. Wir fahren nach Mastara. Besichtigung der Überreste der schönen alten St. Johannes-Kirche aus dem 5. Jh. mit der größten Kuppel aller armenischen Kirchen.
5DilidjanFahrt nach Norden über Aparan, Rhea Tasa und die wiederaufgebaute Kleinstadt Spitak, die 1988 fast vollständig vom Erdbeben zerstört worden war, nach Alaverdi. Es geht entlang der der landschaftlich reizvollen Klösterstraße in das Dorf Sanahin (10. - 13. Jh.) mit der Muttergotteskirche aus dem Jahre 934 und einer sehenswerten Bibliothek. Besichtigung der alten Klosteranlage von Haghpat, das zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt und schöne Kreuzsteine besitzt, darunter den Erlöser-Kreuzstein mit einer Darstellung der Kreuzigung. Danach fahren wir in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern zum einstmals berühmten Kurort Dilidjan.
6DilidjanHeute besichtigen wir das Kloster Goschavnkh (Ende 12. Jh.) mit schönen Steinmetzarbeiten. Danach zum Kloster Haghartsin, versteckt in dichtem Wald auf einer Lichtung gelegen. Ein kleiner Fußweg führt uns zur Klosteranlage aus dem 11. - 13. Jh. mit einem sehenswerten, großen Refektorium. Anschließend Fahrt durch den neuen Tunnel zum Sevansee, dem 1950 m hoch gelegenen, größtem Hochgebirgssee Europas. Besichtigung der Sevan Kirchen (9. Jh.), malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230 Basaltstufen erreichbar.
7GorisFahrt nach Noratus und Besichtigung des heute noch benutzen Friedhofes mit vielen Kreuzsteinen (Khatschkaren) aus dem 5. - 20. Jh. Weiterfahrt über den 2400m hoch gelegenen Selim-Pass, einem Teil der alten Seidenstraße, mit herrlichen Panoramablicken. Wir halten an der kleinen Karawanserei Selim. Dann Fahrt hinunter in das fruchtbare Selimtal und weiter in die Hochebene von Tanahat. Wir besichtigen die Kirche aus dem 10. Jh., die im 13. Jh als Universität von Gladsor bekannt war.
8GorisHeute fahren wir mit Kleinbussen durch die atemberaubende Landschaft zum Kloster Tatev (9. Jh., UNESCO-Weltkulturerbe), einem religiösen und spirituellen Zentrum Alt-Armeniens,neindrucksvoll auf einem steilen Felsvorsprung über der gewaltigen  Vorotan-Schlucht gelegen. Anschließend Fahrt zur Hripsimekirche (5. Jh.) in Verishen bei Goris.
9YerevanBesichtigung des armenischen "Stonehenge" (Zorats-Kar), ca. 7000 Jahre alte megalitihsche Steinsetzungen aus etwa 200 bis zu ca. 3 m hohen Basaltsteinen. Fahrt zum Kloster Noravank (13. Jh.), auf einer Erhöhung am Ende einer engen Schlucht gelegen, in einer imposanten Berglandschaft mit bizzaren roten Felswänden. Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der mehrgeschossigen, reichverzierten Mausoleumskirche. Weiterfahrt vorbei an einfachen Dörfern vielen Storchennestern in die Ararat-Ebene.
10YerevanFahrt nach Etschmiatsin, Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Residenz des Katholikos. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime aus dem Jahre 618, die als die charakteristischste aller armenischer Kirchen gilt. Wir sehen außerdem die Kirche der Hl. Gajane ( 7. Jh.), sowie die große Kathedrale. Teilnahme am Sonntagsgottesdienst mit Chorgesängen. Nachmittags Fahrt zu den Vishapstelen in Metsamor. Besichtigung der uralten Ausgrabungshügel und des Museums. Rückfahrt nach Yerevan. Unterwegs Besichtigung der teilweise restaurierten Ruinen der Swarnotz-Kirche, einer monumentalen Rundkirche aus dem 7. Jh.
11YerevanFahrt in die Region Aragatsotn und Besichtigung des Klosters Ohanavank (5. - 13. Jh.). Weiterfahrt nach Ushi. Wir besischtigen die Ruinen der Kirche der Hl. Sargis aus dem 4. - 13. Jh., auf einer Anhöhe gelegenes, fast unbekanntes Kleinod. In der Nähe befinden sich alte "Zyklopenmauern". Nachmittags Ausflug in die herrliche Berglandschaft am Fuße des Aragats (4090 m) zur Festung Amberd, einer Burgruine und Kirche aus dem 9. Jh. auf einem Felsplateau in der gebirgigen Landschaft Bjurakan gelegen. Unterwegs Besichtigung des Klosters Saghmosavank, (13. Jh) das am Rande der imposanten Kassakh- Schlucht liegt. Rückfahrt nach Yerevan zum Besuch der Blauen Moschee.
12YerevanFührung durch die wissenschaftliche Bibliothek Matenadaran mit einer wertvollen Sammlung armenischer Manuskripte, deren älteste aus dem 5. Jh. stammen. Begegnung: Besuch und Gespräch an der Deutschen Universität in Armenien (DUA). Wir genießen einen Bummel durch die Markthallen.
13YerevanWir fahren zum eindrucksvoll am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenkloster Geghard (12./13. Jh.), das aus mehreren verschachtelten Kirchenräumen besteht. Weiterfahrt nach Garni, Besichtigung des ionischen Tempels aus der hellenistischen Zeit, im 1. Jh. von König Tiridates am Rande einer tiefen Basaltschlucht erbaut. Rückfahrt nach Yerevan, dort Abschieds-Abendessen.
14Heute endet unsere Reise durch Armenien mit dem Transfer zum Flughafen und Rückflug