Kurzinfos zur Reise

  • Ideen für Ihre Gruppenreise
  • 15 Tage

Die geplante Reiseroute

TOUR MIT SCHANZ- ROUTE

Programmübersicht

TagDatumHotelProgrammpunkte
1/2BorjomiNach der Ankunft und einer erholsamen Nacht in Tiflis, der lebhaften Hauptstadt Georgiens, fahren wir entlang des Flusses Mtkvari in den Kleinen Kaukasus. Unterwegs unternehmen wir einen Abstecher zur antiken Höhlenstadt Uplisziche mit ihren in den Basalt geschlagenen Kassettendecken.
3Lomismta RangerhütteHeute geht es in den Borjomi-Kharagauli-Nationalpark, der durch große zusammenhängende Waldgebiete und subalpine Wiesen mit vielen blühenden Pflanzen geprägt ist. Unsere heutige 15 km lange Wanderung beginnt am Likani-Tor auf 1.050 m Höhe und führt uns in sechs Stunden zur ca. 1.800 m hoch gelegenen Lomismta Rangerhütte.
4Sachvlari BerghütteUnsere Wanderung führt heute weiter den Pfad entlang. Wir bleiben zunächst im Bereich der subalpinen Wiesen. Unterwegs bieten sich immer wieder atemberaubende Aussichten auf das Bergpanorama.Durch Wälder und Flussbetten geht es hinab zur Sachvlari Berghütte auf ca. 1.300 m Höhe (18 km).
5MarelisiDer letzte Teil des Romanov Pfades uns durch das Shavtwala-Flusstal. Nach ca. vier bis fünf Stunden gelangen wir zum Dorf Marelisi im Bezirk Kharagauli auf der Nordseite der Berge (13 km).
6KutaisiNach dem Frühstück fahren wir ca. 2,5 Stunden nach Kutaisi, zur Hauptstadt der Imeretien. Das Sataplia Naturreservat wird von gewaltigen Kiefern dominiert. Hier wächst Buche sowie Buchsbaum und Kirschlorbeer im Unterwuchs. Durch einen erloschenen Vulkan führt uns der Weg in eine große Höhle mit Stalaktiten und Stalagmiten. Besondere Berühmtheit hat das Schutzgebiet durch die dort entdeckten riesigen Dinosaurier-Spuren erhalten. Eine weitere Tropfsteinhöhle, die Prometheus-Höhle, erkunden wir auf einer kleinen Bootstour mit Wanderung.
7TiflisAm Morgen besichtigen wir die Akademie von Gelati aus dem 12. Jahrhundert, deren großartiger Klosterkomplex ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.Auf dem Weg nach Tiflis machen wir einen Stopp bei einer Familie, die handgemachte Keramik herstellt. Nachmittags bieten sich uns auf einem Stadtrundgang durch Tiflis Einblicke in die Jahrtausende alte Geschichte der georgischen Hauptstadt.
8GarniNach einer zweistündigen Fahrt gelangen wir zur armenischen Grenze und besichtigen die eindrucksvollen unter UNESCO-Schutz stehenden Klöster Haghbat und Sanahin. Danach fahren wir weiter entlang des auf 1.900 m Höhe gelegenen Sevan-Sees, der blauen Perle Armeniens. Dieser See wurde durch Vulkane geformt und ist umgeben von Bergketten mit bis zu 3.000 m Höhe. Am See besuchen wir das im 9. Jahrhundert auf einer Halbinsel erbaute Kloster Sevanavankh.
9GarniAm Morgen besuchen wir das Kloster Geghard mit seinen teils in den vulkanischen Felsen eingemeißelten Kirchen aus dem 12. - 13. Jahrhundert, die sich malerisch in die bewaldeten Berghänge am Talende der Azat-Schlucht einbetten. Anschließend geht es ins Khosrov-Wald Naturreservat. Hier können wir Wildschafe und Gänsegeier beobachten sowie Braunbär-, Wolfs- und Wildkatzenspuren finden. Unsere Wanderung startet bei einem verlassenen Dorf, führt uns zu einer Festung aus dem 9. - 10. Jahrhundert und anschließend auf ein Hochplateau. Dann geht es hinab in die Schlucht des Azat-Flusses, dem wir folgen, bis wie den hellenistischen Sonnentempel von Garni aus dem 1. Jahrhundert erreichen. Am Abend backen wir in Garni bei einer Familie das armenische Lavash-Fladenbrot und übernachten dort.
10KapanWeiter geht die Fahrt nach Südarmenien. Unterwegs besuchen wir das Kloster Khor Virap, den berühmtesten Wallfahrtsort Armeniens mit seiner traumhaften Sicht auf den biblischen Berg Ararat. Wir machen einen Zwischenstopp in Karahunj bei Sisian, einer prähistorischen Kult- und Astronomiestätte, eine Art armenisches Stonehenge. Sie ist auf einer windexponierten Hochfläche gelegen und geht auf das 2. vorchristliche Jahrtausend zurück. Am Abend erreichen wir in Kapan den Süden Armeniens.
11ShikahoghDas Shikahogh Naturreservat zeichnet sich durch einen enormen Artenreichtum und unterschiedliche Waldtypen aus. Hier kommen Wildarten wie der endemische Kaukasusleopard, Braunbären, Wölfe, Bezoarziegen, Steinböcke und Adler vor. Der Weg führt uns zur mittelalterlichen Kirche des Dorfes Shikahogh, weiter geht es zur antiken Siedlung Kartor.Wir wandern entlang der malerischen Schlucht des Shikahogh-Flusses. Unterwegs durchqueren wir Eibenwälder und blütenreiche subalpine Wiesen.
12ShikahoghWir starten am Besucherzentrum des Schutzgebietes, ein Dorf Shikahogh. Der Weg führt uns durch alte Dörfer, historische Siedlungen, Ruinen und einen Eichenurwald. Nach dieser ereignisreichen Wanderung freuen wir uns auf ein traditionelles Essen, zu dem uns eine armenische Familie einlädt.
13YerevanHeute fahren wir zurück Richtung Norden, in die armenische Hauptstadt Yerevan. Unterwegs gibt es im Weindorf Areni die nGelegenheit zu einer Weinprobe. Weiter geht es über schöne Pässe zum Kloster Noravank aus dem 13. - 14. Jahrhundert, das am Ende einer herrlichen Seitenschlucht liegt und mit dem rötlichen Gestein der umgebenden Felsen eine harmonische Einheit bildet.
14/15YerevanAuf einer Stadtrundfahrt durch Yerevan erhalten wir einen Einblick in diese geschäftige facettenreiche Millionenstadt. Hervorgegangen ist sie aus der im Jahre 782 gegründeten Festung Erebuni. Unterwegs erwartet uns das Historische Museum mit prähistorischen Fundstücken, Schmuckstücken armenischer Kirchenarchitektur und kulturgeschichtlichen Exponaten aus dem 19. Jahrhundert. Zum Abschluss besuchen wir Zizernakaberd, den wichtigen Denkmalkomplex für die armenischen Opfer der Ereignisse von 1915/16. Am nächsten Morgen treten wir den Rückflug von Yerevan an.