Kurzinfos zur Reise

  • Ideen für Ihre Gruppenreise
  • 12 Tage

Die geplante Reiseroute

TOUR MIT SCHANZ- ROUTE

Programmübersicht

TagDatumHotelProgrammpunkte
1Heute starten wir gemeinsam unsere Reise durch Armenien, Georgien und die Türkei. Linienflug nach Yerevan.
2YerevanAnkunft in Yerevan und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet. Am späten Vormittag erwarten uns eine Orientierungsfahrt und ein Spaziergang durch Yerevan, der Hauptstadt Armeniens. Dann fahren wir zu den Ruinen der Urartu-Festung Erebuni (782 v.Chr.). Gang über den Ausgrabungshügel und Besuch des Museums mit interessanten Funden aus dem Urartäer-Reich. Anschließend Fahrt nach Tsitsernakabert, einer Parkanlage mit eindrucksvollem Denkmal und Museum für die Opfer des Genozids von 1915. Danach Bummel über die Vernissage, einem beliebten Kunst-, Handwerks- und Flomarktes.
3YerevanNach reichhaltigem Frühstücksbuffet im Hotel machen wir uns auf den Weg zum eindrucksvoll am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenkloster Geghard (12./13. Jh.). Es besteht aus mehreren nineinander verschachtelten Kirchenräumen. Weiterfahrt nach Garni und Besichtigung des Ionischen Tempels aus hellenistischer Zeit, im 1. Jh. von König Tiridates am Rande einer tiefen Basaltschlucht erbaut. Rückfahrt nach Yerevan. Dort erhalten wir eine interessante Führung durch das Historische Museum mit ausgesuchten Exponaten.
4YerevanWir fahren heute zunächst nach Etschmiadsin, Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Residenz des Katholikos. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime aus dem Jahre 618, die als die charakteristischste aller armenischen nKirchen gilt, und der Kirche der Hl. nGajane (7. Jh.). Wir sehen anschließend ndie Kathedrale von Etschmiadsin. nWeiter geht es zu den teilweise restaurierten Ruinen der Zwartnotz-Kirche, einer monumentalen Rundkirche aus dem n7. Jh. Rückfahrt nach Yerevan für unseren nBesuch und die sachkundige Führung in der wissenschaftlichen Bibliothek Matanadaran. Sie beherbergt eine wertvolle Sammlung alter armenischer Manuskripte, deren älteste aus dem 5. Jh. stammen.
5TiflisIn Richtung Norden fahren wir heute zum 1950 m hoch gelegenen Sevan-See, dem größten Hochgebirssee Europas, auch "Blaue Perle Armeniens" genannt. Wir besichtigen die Sevan-Kirchen (9. Jh.), malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230 Basaltstufen erreichbar. Weiterfahrt in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern zum einstmals berühmten Kurort Dilidjan und der Besichtigung des nKlosters Haghartsin. Kleiner Fuß´weg zur nKlosteranlage aus dem 11.-13. Jh. mit sehenswertem großen Refektorium. Wir fahren weiter entlang der landschaftlich reizvollen "Klösterstraße" in das Dorf Haghpat. Dort besichtigen wir die Klosteranlage (10.-13.Jh.), das zum nWeltkulturerbe der UNESCO zählt. Danach geht es weiter nach Georgien: nes geht zur armenisch-georgischen Grenze. Ankunft in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens
6TiflisAm späten Vormittag genießen wir unser gemeinsames Frühstücksbuffet. Es folgt die Stadtbesichtigung in Tiflis: Metechi-Kirche (13. Jh.) mit dem Reiterstandbild des Königs Gorgassali, der Tiflis Ende des 5. Jh. gründete. Gang durch die größtenteils unter nDenkmalschutz stehende Altstadt von Kala: die Antischati Basilika, älteste Kirche der Stadt aus dem 6. Jh., die Sioni-Kathedrale aus dem 6./7. Jh, der Sitz des georgischen Patriarchen, die Alte Karawanserei, die Synagoge und das Bäderviertel stehen auf unserem Programm. Anschließend erhalten wir eine Führung im Staatlichen Historischen Museum mit seiner Schatzkammer, wo kostbare Goldschmiedearbeitenaus der Zeit des Goldenen Vlieses ausgestellt sind.
7BakurianiHeute erwartet uns ein Ausflug in die Region Kartli, dem Kernland Georgiens, einer von sanften Tälern durchfurchten Hochebene, die im Norden von den schneebedeckten Bergketten des Großen Kaukasus und im Süden vom Kleinen Kaukasus begrenzt ist. Wir fahren zur 3.000 Jahre alten ehemaligen georgischen Hauptstadt Mzcheta, malerisch am Zusammenfluss der Flüsse Mtkwari und Aragwi gelegen. Die Stadt steht unter UNESCO-Schutz. Wir besichtigen die auf einem steilen Felshang liegende Kirche Dshwari ("Kreuzkirche", 6.-7. Jh.) mit herrlichem Blick auf die Kathedrale. Anschließend sehen wir die Kathedrale Sweti Zchoweli ("Lebensspendende Säule", 11. Jh.) und das Nonnenkloster Samtawro ("Ort des Herrschers", 11. Jh.). Es geht weiter nach Gori, der Geburtsstadt Stalins. Dann zur Höhlenstadt Uplisziche, deren Alter auf 3.000 Jahre geschätzt wird. Weiter nach Bakuriani, einem herrlich gelegenen Kurort in den Bergen des Kleinen Kaukasus.
8KarsDurch das Kuratal, vorbei an den Festungen Azkuri, Chertwissi und Tmogwi, geht es heute in Richtung Süden zur beeindruckenden Höhlenstadt Vardzia, einer Wehrstadt, die sich später in ein gut verteidigtes Kloster umwandelte (12 - 13. Jh.). Es ist verbunden mit der legendären Geschichte der georgischen Königin Tamara. Wir besichtigen die Klosteranlage mit der Muttergotteskirche, wo sich die älteste Darstellung der Königin Tamara befindet. Weiter geht es dann über die georgisch-türkischen Grenze nach Kars.
9DogubayazetNach Stadtbesichtigungen in Kars mit der Apostelkirche und dem Museum, geht es nach Ani, Hauptstadt Armeniens im ehemaligen Bagratidenreich. Berühmt ist sie für ihre tausend Kirchen und die Stadtmauern.  Weiterfahrt nach Dogubayazet.
10VanHeute geht es nach Van. Unterwegs legen wir eine Teepause am Wasserfall neben Muradiya ein. In Van besichtigen wir die Zitadelle und die Urartäische Festung. Außerdem die Yedi Kilise ("die Sieben Kirchen") außerhalb von Van.
11VanChavushtepe, eine beeindruckenden Urartäische Festung, steht heute zunächst auf unserem Programm. Anschließend fahren wir zur im Van-See gelegenen Aghtamar Insel, die wir mit dem Boot in einer halben Stunde erreichen. Bekannt ist diese durch das renovierte gleichnamige Kloster aus dem 10. Jh. mit ihren sehr gut erhaltenen Reliefs, welche Szenen aus dem Alten und Neuen Testament zeigen.  Zurück geht es nach Van, wo wir ein Museum der Stadt besuchen.
12Heute endet unsere Reise durch Armenien, Georgien und die Türkei mit dem Transfer zum Flughafen von Van und dem Rückflug nach Deutschland.