Kurzinfos zur Reise

  • Ideen für Ihre Gruppenreise
  • 15 Tage

Die geplante Reiseroute

TOUR MIT SCHANZ- ROUTE

Programmübersicht

TagDatumHotelProgrammpunkte
1&2KutaisiNach der Ankunft in Tiflis und einer erholsamen Nacht fahren wir nach Kutaisi, zur Hauptstadt der Imeretien. Wir besuchen die nahegelegene Prometheus-Tropfsteinhöhle, die wir auf einer kleinen Bootstour und Wanderung erkunden.
3KutaisiNach dem Frühstück unternehmen wir einen Spaziergang zur 2012 restaurierten, unter UNESCO-Schutz stehenden Bagrati-Kathedrale. Anschließend besuchen wir das in der Nähe gelegene Sataplia Naturreservat. Es wird von gewaltigen Kiefern dominiert. Hier wächst Buche sowie Buchsbaum und Kirschlorbeer im Unterwuchs. Durch einen erloschenen Vulkan führt uns der Weg in eine große Höhle mit Stalaktiten und Stalagmiten. Besondere Berühmtheit hat das Schutzgebiet durch die dort entdeckten riesigen Dinosaurierspuren erhalten. Nun besichtigen wir die Akademie von Gelati aus dem 12. Jh., deren großartiger Klosterkomplex ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
4TiflisAuf dem Weg zurück nach Tiflis unternehmen wir einen Abstecher zur antiken Höhlenstadt Uplisziche mit ihren in den Basalt geschlagenen Kassettendecken. Vorher machen wir einen Zwischenstopp bei einer Familie, die handgemachte Keramik herstellt. Nachmittags bieten sich uns auf einem Stadtrundgang Einblicke in die jahrtausendealte Geschichte der georgischen Hauptstadt Tiflis.
5OmaloMit dem Kleinbus geht es heute zunächst nach Alavani, wo wir in einen Geländewagen umsteigen. Unterwegs haben wir phantastische Ausblicke bis weit in die Alasani-Ebene hinein. Jenseits des Abano-Passes auf knapp 3.000 m erreichen wir die verborgene alpine Region des Tusheti Nationalparks. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Christlich-heidnische Sitten haben sich hier über Jahrhunderte erhalten. Trutzige Wehrtürme scheinen über uralten Dörfer zu schweben. Georgische Cowboys reiten hoch zu Ross durch schroffe Täler und große Schafherden weiden auf üppigen Sommerwiesen. Gegen Abend erreichen wir Omalo.
6DartloAm Morgen fahren wir zunächst mit dem Jeep in das Dort Shenako, wo wir einen Einblick in die einzigartige Atmosphäre dieser abgelegenen Region gewinnen. Danach geht es weiter bis ins Dorf Diklo, wo wir zu einer etwa siebenstündigen Wanderung bis ins Dorf aufbrechen. Unterwegs haben wir immer wieder eine schöne Aussicht über die weiten Wiesenflächten und die tuschetischen Berge.
7DartloWir wandern zunächst zum Örtchen Kwawlo, das auf einer kleinen Anhöhe liegt. Nun geht es hinab in das Tal des Flusses Pirikita Alazani, dessen Lauf wir durch mehrere typische Dörfchen hindurch bis nach Girewi folgen (Die Wanderung dauert ca. 6 Std.). Anschließend erfolgt die Rückfahrt mit dem Geländewagen nach Diklo.
8Gästehaus TkupebiRückfahrt über den Abano-Pass bis ins Weinland Kachetien. Unterwegs besichtigen wir die Alawerdi-Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm Georgiens. Unser Ziel ist heute das Familienweingut Tkupebi. Die Zwillinge Gei und Gela Gamtkitsulashvili kultivieren Bio-Wein nach alten Rezepturen.
9DilidjanNach einer dreistündigen Fahrt über das Gombori-Gebirge erreichen wir die armenische Grenze. Wir besuchen die unter UNESCO-Schutz stehenden Klöster Haghbat und Sanahin. Weiter geht die Fahrt nach Dilijan. Dieser Luftkurort liegt im Kleinen Kaukasus in der grünen wald- und wasserreichen Provinz Tavush. Am Abend besuchen wir das Haghartsin Kloster.
10GarniFrühstück im Gästehaus, dann geht es los in den Dilijan Nationalpark, der für seine unterschiedlichen Waldökosysteme und seinen Artenreichtum bekannt ist. Wir starten oberhalb von Dilijan mit einer Wanderung. Sie führt uns über sanfte Hügel, blühende Wiesen, durch dichte Wälder und endet am See Parz Lich. Unterwegs kommen wir an einer Mineralquelle vorbei, die Sauerwasser führt. Am Abend sehen wir einem Imker bei seiner Arbeit zu und übernachten anschließend in einem Gästehaus in Garni.
11GarniAm Morgen haben wir freie Zeit, um in der Kurstadt Dilijan auf Entdeckungstour zu gehen. Am Nachmittag fahren wir nach Garni. Auf dem Weg dorthin besuchen wir das Kloster Geghard mit seinen teils in den vulkanischen Felsen eingemeißelten Kirchen aus dem 12. - 13. Jahrhundert, die sich malerisch in die bewaldeten Berghänge am Talende der Azat-Schlucht einbetten.
12GarniNun geht es ins Khosrov-Wald Naturreservat, das im Südwesten Armeniens, in der Provinz Ararat, liegt. Das Schutzgebiet ist bekannt für seine artenreiche Tierwelt, seine einzigartigen Waldgesellschaften, spektakulären Landschaften und sein reiches historisches Erbe. Hier können wir Wildschafe und Gänsegeier beobachten, sowie Braunbär-, Wolfsund Wildkatzenspuren finden. Unsere Wanderung startet bei einem verlassenen Dorf, führt uns zu einer Festung aus dem 9. - 10. Jahrhundert und anschließend auf ein Hochplateau. Dann geht es hinab in die Schlucht des Azat-Flusses, dem wir folgen, bis wir den hellenistischen Sonnentempel von Garni erreichen. Am Abend backen wir in Garni bei einer Familie das armenische Lavash-Fladenbrot und übernachten dort.
13YerevanHeute haben wir nochmals Gelegenheit zu einer Wanderung im Khosrov-Wald Naturreservat. Die Route startet beim verlassenen Dorf Poqeshen. Sie führt uns durch mehrere Schluchten und zu einem weiteren verlassen Dorf. Ein schattiger Platz ist hier ideal für eine Pause mit einem Picknick. Am Nachmittag fahren wir in die armenische Hauptstadt Yerevan.
14YerevanAuf einer Stadtrundfahrt erhalten wir einen Einblick in die geschäftige facettenreiche Millionenstadt Yerevan. Hervorgegangen ist sie aus der im Jahre 782 gegründeten Festung Erebuni. Unterwegs erwartet uns das Historische Museum mit prähistorischen Fundstücken, Schmuckstücken armenischer Kirchenarchitektur und kulturgeschichtlichen Exponaten aus dem 19. Jahrhundert. Zum Abschluss besuchen wir Zizernakaberd, den wichtigen Denkmalkomplex für die armenischen Opfer der Ereignisse von 1915/16.
15Rückreise