Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Vietnam

Begegnungen von Nord nach Süd

Vietnam
Zeitraum:
icon-kalender
ohne Datum
Dauer:
icon-reisedauer
15 Tage / 12 Nächte
Art:
icon-reiseart
MusterReise
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1Linienflug vom Wunsch-Flughafen nach Hanoi
2Ankunft in Hanoi & Erkundungstour in der Landeshauptstadt mit Besuch des Völkerkundemuseums
3Hoan-Kiem-See & Altstadtrundgang mit Besichtigung des Ho-Chi-Minh-Mausoleums & der St.-Joseph-Kathedrale
4Schifffahrt in der Halong-Bucht, Besuch einer Perlenfarm, Höhle Hang Thien Cung & Kajakfahrt
5Kochkurs an Bord & Besichtigung der But-Thap-Pagode
6Inlandsflug nach Hué, Schifffahrt auf dem Parfum-Fluss & Besuch der Alten Kaiserstadt
7Aufenthalt im authentischen Dorf Thuy Bieu: Begegnung, Massage & traditionelle Speisen
8Besichtigungen in der Händlerstadt Hoi An & Bootsfahrt auf dem Fluss Thu Bon
9Tempelstadt My Son & Nachmittag zur freien Verfügung
10Inlandsflug nach Ho-Chi-Minh-City (Saigon) & Mekong-Delta mit Besichtigung einer Kokosnussfarm
11Rundgang bei einer Gastfamilie, Radtour & Fahrt nach Can Tho mit Besichtigungen
12Mit einem Sampan-Boot bei den Schwimmenden Märkten im Mekong-Delta
13Morgendliche Führung durch Ho-Chi-Minh-Sadt (Saigon), Dim Sum Shop, Einheitspalast & historisches Zentrum
14Besuch in Cho Lon (Chinatown), Quan-Am-Tempel, Transfer zum Flughafen & Rückflug
15Ankunft am Wunsch-Flughafen
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. Tag / Anreise

Nach individueller Anreise zum Wunsch-Flughafen starten wir heute gemeinsam unsere Reise in den Vietnam. Flug nach Hanoi.

2. Tag / Hanoi

Frühmorgens erreichen wir Hanoi, wo uns bereits unsere Reiseleitung empfängt. Nachdem wir uns ein wenig ausgeruht haben, begeben wir uns auf Erkundungstour in Hanoi, der vietnamesischen Hauptstadt. Hanoi ist eine Mischung aus althergebrachten Traditionen und modernen Einflüssen westlicher Kolonisation. Von Bäumen gesäumte Boulevards und Kolonialbauten geben der Stadt einen Hauch westlicher Eleganz, während dicht gedrängte Straßenzüge kleiner alter Häuser und schmale Wege, die vor Alltagsleben strotzen, den Charme vergangener Jahrhunderte in sich tragen. Wir besuchen das Völkerkundemuseum, das die erstaunliche ethnische Vielfalt in Vietnam zum Leben erweckt, mit Kunst und Artefakten von den 54 verschiedenen ethnischen Gruppen, die in diesem Land leben.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Hanoi.

3. Tag / Hanoi

Nach unserem Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) geht es für uns zum Hoan-Kiem-See und zum Ngoc-Son-Tempel, der sich im Herzen Hanois befindet und eine Insel mit einer winzigen Schildkrötenpagode beherbergt. Von dort machen wir uns auf den Weg, um die Altstadt mit ihren faszinierenden schmalen Gassen und Geschäftshäusern zu erkunden. Die Straßen sind nach dem Handwerk oder der Ware benannt, die hier einst verkauft wurden, wie z.B. Stoffe, Handwerk, Medizin und Grabsteine. Das Altstadtviertel, ein Paradies für Kunstliebhaber, ist eine faszinierende Gegend, um das lokale Leben zu erkunden.

Wir besichtigen das Ho-Chi-Minh-Mausoleum. Auf dem geschichtsträchtigen Ba-Dinh-Platz im Zentrum von Hanoi verkündete der Revolutionär Ho Chi Minh 1945 die Unabhängigkeit Vietnams. Heute liegt sein Leichnam an dieser historischen Stelle in einem gläsernen Sarkophag.

Es geht weiter zur einzigartigen St.-Joseph-Kathedrale, die im Stil der Gotik mit Kuppeln und Glockentürmen, bunten Fenstergläsern und religiösen Gemälden ein bemerkenswertes Beispiel der kolonialen Architektur ist. Wir besuchen außerdem noch den Literaturtempel, das Opernhaus und die Ein-Säulen-Miniaturpagode aus dem 11. Jh., die nach der Zerstörung durch die Franzosen im Jahr 1954 wieder aufgebaut wurde.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Hanoi.

4. Tag / Halong-Bucht

An diesem Morgen verlassen wir Hanoi und begeben uns in Richtung der malerischen Halong-Bucht: Das UNESCO-Weltnaturerbe gilt mit bizarr aufragenden Kalksteinfelsen als eine der schönsten Meereslandschaften der Welt. Genau 1969 Felsen und Inselchen ragen zum Teil mehrere hundert Meter hoch aus dem Meer. An Bord der Garden Bay Cruise geht es für uns zur Tung Sau Perlenfarm. Wir erhalten dort einen Überblick über den Perlenzucht-Prozess und erfahren, welche Arten von Austern und Perlen - darunter Farben und Formen - gezüchtet werden können.

Danach erkunden wir auf der Insel Dau Go die eindrucksvolle Höhle Hang Thien Cung, auch bekannt als die "Grotte des Himmlischen Palastes". Sie wurde erst 1993 entdeckt und bietet mit den beeindruckenden Tropfsteinen einen unvergesslichen Anblick.

Um der Natur in der Halong-Bucht noch näher zu kommen und sich dabei noch sportlich zu betätigen, bietet sich eine Kajaktour durch diese traumhafte Kulisse an. Vorbei an schwimmenden Dörfern und Fischerbooten tauchen wir in die wunderschöne Idylle der Bucht ein.

Anschließend geht es zurück an Bord der Garden Bay Cruise für Abendessen und Übernachtung.

5. Tag / Halong-Bucht & Hanoi

Heute können wir an einem Kochkurs der traditionellen vietnamesischen Küche teilnehmen. In Begleitung eines lokalen Küchenchefs lernen wir die landestypischen Zutaten kennen und können neben der Vorbereitung von Obst und Gemüse auch selbst Frühlingsrollen wickeln. Als krönenden Abschluss genießen wir unser erstes selbst zubereitetes vietnamesisches Mittagessen.

Auf unserem Weg zurück nach Hanoi besichtigen wir die But-Thap-Pagode, die eine der schönsten Bauwerke im buddhistischen Teil Vietnams ist. Sie besitzt mehr als 100 Fächer, drei Eingangstore und einen Glockenturm. Die Bauart und die Geschichte dieses Hauses zieht jährlich viele Touristen wie ein Magnet an.

Nach der Ankunft in Hanoi genießen wir unser Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung in unserem Hotel in Hanoi.

6. Tag / Hué

Am Morgen erwartet uns der Inlandsflug von Hanoi nach Hué. Dort angekommen, erkunden wir Hué und gehen an Bord eines örtlichen Bootes. Wir fahren den Parfüm-Fluss entlang zur ikonenhaften Thien-Mu-Pagode, einem eleganten, siebenstöckigen Oktagon-Turm, der zum bekanntesten Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Während der frühen 60er Jahre wurde der Turm ein Zentrum der Antiregierungsproteste und die Stätte der Selbstverbrennung des Mönchs Thich Quang Duc.

Dann besuchen wir die Alte Kaiserstadt, im Herzen von Hué gelegen. Die Kaiserliche Zitadelle, ein gewaltiger Komplex, der im frühen 19. Jh. erbaut wurde, ist der Verbotenen Stadt in Peking nachempfunden. Die ursprünglichen Mauern erstreckten sich über 10 km und waren von einem breiten Graben umgeben. Heute sind die meisten Gebäude durch Bomben des Vietnamkriegs zerstört, aber die verbleibenden Monumente bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben am Hof der Nguyen-Dynastie.

Den Tag beschließen wir mit einem Besuch am Grab des Kaisers Tu Duc. Es wurde von dem am längsten regierenden vietnamesischen Kaiser Tu Duc zu seinen Lebzeiten entworfen und errichtet. Es diente ihm als Rückzugsort für Meditation, Lektüre und Theateraufführungen. Wir nehmen uns etwas Zeit, um die friedliche Atmosphäre in uns aufzunehmen und zwischen den anmutigen Pavillons, Höfen und Lotusteichen zu spazieren.

Übernachtung in unserem Hotel in Hué.

7. Tag / THUY BIEU & FAHRT NACH HOI AN

Heute fahren wir durch die malerische Umgebung zum Dorf Thuy Bieu. Hier können wir entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad eine Tour rund um das Dorf unternehmen. Hier gibt es so viel zu entdecken! Wir besuchen ein wunderschönes Gartenhaus und einen alten Ahnentempel und können mit den Einheimischen plaudern, um uns über ihren Alltag zu informieren. Auch besuchen wir Familien, die Weihrauch oder Joss-Papier herstellen und erfahren mehr über die Traditionen und Kultur. Ein köstliches Mittagessen mit traditionellen Spezialitäten aus der Region wird in einem Privathaus serviert. Danach entspannen wir, während wir die Füße in Heilkräuterwasser baden (eine traditionelle therapeutische Praxis), gefolgt von einer Fußmassage durch einen blinden Masseur.

Auf dem Landweg nach Hoi An fahren wir auf schönen Gebirgsstraßen mit spektakulärem Ausblick auf die Küste. Zu den Highlights unterwegs gehören der dramatische Hai-Van-Pass, die obere Grenze zwischen den Klimazonen Nord- und Südvietnams; Lang-Co, ein hübscher Strandabschnitt, der sich zwischen einer klaren blauen Lagune und dem Ostvietnamesischen Meer nach außen wölbt, sowie die große Küstenstadt Da Nang.

Wir erreichen unser Hotel in Hoi An für Abendessen und Übernachtung.

8. Tag / Hoi An

Die hervorragend erhaltene Händlerstadt Hoi An wurde 1999 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Ihre bunten Ladenhäuser und Tempel spiegeln ein vielfältiges Erbe wider, das aus dem 16. und 17. Jh. stammt, als es ein wichtiger Hafen für westliche, chinesische und japanische Händler war. Heute ist die Stadt ein florierendes Zentrum traditionellen Handwerks und ein Einkaufsparadies, das man am besten zu Fuß erkundet. Wir spazieren durch die gepflasterten Straßen, vorbei an niedrigen Gebäuden mit Ziegeldächern, dem geschäftigen Markt im Stadtzentrum und dem kleinen Hafen, wo bunt bemalte Boote vor Anker liegen. Unterwegs besuchen wir ein Privathaus, wo Mitglieder derselben Familie seit Jahrhunderten ununterbrochen in traditioneller Einrichtung zusammenleben. Sie zeigen uns außerdem eine ihrer Familienkapellen, die von bekannten Händlern und Beamtenfamilien als Zentrum zur Ahnenverehrung errichtet wurde. Auch sehen wir eine typische Pagode im chinesischen Stil.

Es geht weiter zum Sa-Huynh-Museum, das Ausstellungen aus der frühesten Periode von Hoi Ans Geschichte beherbergt.

Dann besuchen wir einen Kunsthandwerksbetrieb der Stadt, in dem regionale Produkte hergestellt werden, und gehen schließlich weiter zur berühmten Japanischen überdachten Brücke, die 1593 von der japanischen Gemeinde der Stadt erbaut wurde, um die Stadt mit dem chinesischen Quartier auf der anderen Seite des Stroms zu verbinden.

Am Nachmittag gehen wir an Bord eines Bootes und fahren den Fluss Thu Bon entlang, wobei wir die unberührte Landschaft genießen, und unterwegs Halt machen, um ein Töpfer- und ein Schnitzerdorf zu besuchen, bevor es zum Hafen von Hoi An zurückgeht.

Übernachtung in unserem Hotel in Hoi An.

9. Tag / My Son

Den heutigen Tag widmen wir der Tempelstadt My Son, die sich inmitten des zentralvietnamesischen Dschungels befindet. My Son war vom 4. bis zum 13. Jh. das religiöse und kulturelle Zentrum des Champa-Volkes und ist seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe. Die Tempelstätte ist sehr weitläufig und in eine wunderschöne Landschaft aus klaren Bächen und Kaffeeplantagen eingebettet. Mit über 70 architektonischen Werken ist My Son eine der berühmtesten Champo-Stätten Vietnams und wirkt mit seinen roten Ruinen, die mit Moos bewachsen sind, sehr geheimnisvoll.

Anschließend Rückfahrt nach Hoi An und freier Nachmittag für eigene Erkundungen.

Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel in Hoi An.

10. Tag / HO-CHI-MINH-STADT & MEKONG-DELTA

An diesem Morgen erwartet uns ein Inlandsflug von Da Nang nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon). Hier angekommen, fahren wir gemeinsam zum Mekong-Delta, einer Region im Südwesten von Vietnam, die vom Flussdelta des Mekong Flusses geprägt und danach benannt ist. Der Mekong mündet in einem Netz von Flussarmen, die durch einige Kanäle verbunden sind, in das Südchinesische Meer. Mit kleinen Ruderbooten werden wir durch die malerischen Kanäle geführt und genießen dabei die atemberaubende Naturkulisse.

Umgeben von zahlreichen Palmen kommen wir anschließend an Land und besuchen eine Kokosnussfarm. Die Kokosnusspalme wird in dieser Region stark verwendet: Vom Inneren für Getränke und Süßigkeiten, über die Faser für Seile bis hin zu Kunstwerk und Accessoires aus den Schalen. Wir bekommen einen Einblick in die Kokosnussverarbeitung und probieren dabei die leckeren Süßigkeiten.

Mit einem Shuttle-Boot geht es zum Haus einer einheimischem Familie für Abendessen und Übernachtung.

11. Tag / Mekong-Delta & can tho

Bei unserer Gastfamilie beginnen wir heute mit einem Rundgang durch die Obstgärten und sehen die einheimischen Bewohner auf den Reisfeldern arbeiten. Vor unserem Mittagessen erhalten wir eine kurze Einführung in die vietnamesische Küche und können bei der Zubereitung mithelfen. Anschließend haben wir die Möglichkeit uns mit der Gastfamilie zu unterhalten und mehr über ihr Leben im Mekong-Delta zu erfahren.

Am Nachmittag machen wir eine Radtour durch die idyllische Landschaft und fahren dabei durch verschiedene kleine Dörfer und haben die Möglichkeit, Fotos zu machen oder uns mit Einheimischen zu unterhalten.

Danach fahren wir nach Can Tho und besuchen dort eine Reihe von Attraktionen wie die Khmer Pagode, die chinesische Pagode und das Kulturmuseum.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Can Tho.

12. Tag / schwimmende märkte

An diesem Morgen fahren wir mit einem landestypischen Sampan-Boot über kleine Seitenarme des Mekong-Delta zu den Schwimmenden Märkten am Cai-Khe-Kanal, die zu einem ganz besonderen Highlight gehören. Wir entdecken dort Früchte- und Gemüsehändler, die sich dort versammelt haben, um ihre Ware zu präsentieren. Die Händler hängen die verfügbaren Produkte an lange Stangen ihrer Boote, sodass schon von Weitem sichtbar ist, was angeboten wird. Es ist ein einzigartiges Schauspiel, wie das turbulente Treiben auf dem Fluss vor sich geht.

Danach fahren wir nach Ho-Chi-Minh-Stadt und genießen dort unser Abendessen in einem Fischrestaurant. Übernachtung in unserem Hotel.

13. tag / HO-CHI-MINH-STADT (SAIGON)

Wir stehen frühmorgens mit den Einheimischen zusammen auf und genießen die Sehenswürdigkeiten und Klänge von Ho-Chi-Minh-Stadt. Kurz nachdem die Sonne aufgegangen ist, machen wir uns auf den Weg und erleben, wie die Stadt langsam um uns herum erwacht. Wir verbringen etwas Zeit in einem der schönsten Parks der Stadt, dem Tao Dan Park. Dies ist ein großartiger Ort, sich unter die Menschen zu mischen und sogar in den frühen Morgenstunden an Gesprächen teilzunehmen. Die Vogelliebhaber von Saigon treffen sich hier täglich, um ihre wertvollen Vögel zu zeigen und dem Gesang zuzuhören. Wir spazieren weiter durch den angrenzenden Park und erleben die Einheimischen bei ihrer täglichen Routine: Einige praktizieren Tai Chi, während andere joggen oder sich gegenseitig beim Badminton-Spiel herausfordern.

Wir gehen weiter zu einem alten Dim Sum Shop, ein beliebtes und belebtes Lokal in der Nachbarschaft. Wir sitzen zwischen den Einheimischen und probieren das gleiche Frühstück, das dort jeden Tag gegessen wird: Eine Auswahl an leckeren Dim Sum mit gedünsteten Klößen und Brötchen.

Die lebhafte Metropole strotzt nur so vor Energie, Aktivität und Bewegung. Wir beginnen einen Ausflug in die moderne Geschichte mit einer Tour durch den Einheitspalast. Dieses Gebäude im Stil der 60er Jahre, der ehemalige Unabhängigkeitspalast des südvietnamesischen Präsidenten, wurde am 30. April 1975 von Panzern gestürmt, was den Fall Südvietnams markierte. Er ist in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, und die Original-Panzer sind nach wie vor bei den Eingangstoren zu besichtigen.

Im Anschluss fahren wir zum historischen Zentrum, um die Jadekaiser-Pagode zu besuchen, eine der interessantesten Pagoden der Stadt. Danach statten wir der neoromanischen Notre-Dame-Kathedrale und dem Zentralen Postamt einen Besuch ab. Wir kommen vorbei an Wahrzeichen im klassisch-europäischen Stil wie dem verzierten Rathaus und dem alten Opernhaus. Schließlich erreichen wir den zentralen Ben-Thanh-Markt, wo Händler ein riesiges Angebot an Waren und Kunsthandwerk bieten.

Übernachtung in unserem Hotel in Ho-Chi-Minh-Stadt.

14. tag / HO-CHI-MINH-STADT (SAIGON)

Heute erkunden wir Cho Lon ("Chinatown"), spazieren durch die kleinen, versteckten Gassen und erleben das lebhafte Straßenleben. Abseits der Touristenroute, vorbei an verschiedenen Themenstraßen und schmalen Gassen, finden wir eine große Auswahl an Waren wie Stoffe, Haushaltswaren und Apotheken, um nur einige zu nennen. Unterwegs besuchen wir den Quan-Am-Tempel, wo uns der Duft Tausender Räucherstäbchen bereits von Weitem entgegenkommt. Nach dem Mittagessen schlendern wir weiter durch schmale Gassen, schauen den verschiedensten Handwerkern zu, darunter Scherenschmiede, Zierfischzüchter und Laternenmacher, und sehen in den belebten Seitenstraßen weitere Händler, die auf Stoff und Kleidung spezialisiert sind.

Dann fahren wir ein Stück mit einem typisch vietnamesischen "Cyclo" bis zu einer kleinen Kirche im kolonial-gotischen Stil. Bis heute ist sie ein historisches Wahrzeichen der Stadt, versteckte sich doch hier im Jahre 1963 Südvietnams Diktator Ngo Dinh Diem, als hohe Offiziere in enger Abstimmung mit dem US-Geheimdienst CIA einen Putsch verübten. Er, sein Bruder und sein Sicherheitschef wurden hier massakriert.

Nach einem gemeinsamen Abschiedsabendessen endet unsere Reise durch den Vietnam mit dem Transfer zum Flughafen von Ho-Chi-Minh-Stadt und dem Nachtflug zum Wunsch-Flughafen.

15. tag / ankunft

Wir erreichen unseren Wunsch-Flughafen.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
4Besuch einer Perlenfarm
5Kochkurs der traditionellen vietnamesischen Küche
7Begegnungstag im Dorf Thuy Bieu - mit traditionellem Mittagessen & Fußmassage durch einen blinden Masseur
8Besuch in einem Töpferdorf und einem Schnitzerdorf
10Besichtigung einer Kokosnussfarm
10Besuch einer einheimischen Familie mit Abendessen
13Traditionelles Frühstück in einem Dim Sum Shop
15Cyclo-Fahrt durch Ho-Chi-Minh-Stadt

MusterReise zum Ausdrucken

Möchten Sie diese Vietnam-Reise mit Ihrer Gruppe erleben?
Kontaktieren Sie uns – wir passen das Reiseprogramm gerne Ihren Wünschen an – und sagen Ihnen, was eine solche Reise kostet. Um sich das hier vorgestellte Muster-Reiseprogramm auszudrucken, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer.

MusterReise ausdrucken

( PDF | 1.64 MB )

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(