Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Malta

Kulturelles Erbe im Herzen des Mittelmeeres

Cover Malta
Zeitraum:
icon-kalender
ohne Datum
Dauer:
icon-reisedauer
5 Tage / 4 Nächte
Art:
icon-reiseart
MusterReise
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
11,5 / 90ALinienflug von Deutschland nach Malta, Fischerdorf Marsaxlokk, Blaue Grotte & Paulusinseln ÜN Qawra
22 / 60F/A„Die drei Städte“ stehen auf dem Programm: Vittoriosa, Cospucia & Senglea, weiter nach Valletta: Feierlichkeiten zu Ehren Paulus‘ Schiffbruch ÜN Qawra
33 / 80F/AÜberfahrt zu Maltas Schwesterinsel Gozo: Besuch bei Ta´Mena, weiter zum uralten Ggantija-Tempel, Besichtigung der Zitadelle von Victoria, Besuch beim Blauen Fenster & am Inland Sea ÜN Qawra
42 / 55F/AValetta: Gottesdienstbesuch, Archäologisches Museum, weiter zur „stillen Stadt“ Mdina mit der Paulskathedrale, zur Paulusgrotte mit den Katakomben in Rabat & zur den Dingli-Klippen ÜN Qawra
5FRückflug von Malta nach Deutschland
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. Tag / ANREISE, MARSAXLOKK, BLAUE GROTTE & PAULUSINSELN

Nach individueller Anreise zum Flughafen in Deutschland, starten wir gemeinsam unsere Reise nach Malta. Linienflug nach Malta und  Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.  

Wir fahren nach Marsaxlokk, einem malerischen, sehr ursprünglichen Fischerdorf. Typisch für Marsaxlokk sind seine bunten „Luzzis“, Boote in den Farben rot, blau und  gelb. Wir können über den Markt bummeln, eine Tasse Kaffee an der schönen Promenade genießen und die Fischer beim Flicken ihrer Netze beobachten.  
 
Es geht nun zur Blauen Grotte: Sie begeistert mit faszinierender türkisblauer  Färbung, die auf das starke Vorkommen von Blaualgen  in diesem Küstenstreifen zurückgeht. Je nach Wetter können wir das Naturwunder bei einer Bootsfahrt erkunden (fakultativ).  
 
Den Tag beschließen wir mit einem Ausflug zu den Paulusinseln, den unbewohnten Inselfelsen vor der Küste Maltas, auch „Selmunett“ genannt. Der Überlieferung nach soll im Jahre 59 n. Chr. Apostel Paulus an dieser Stelle Schiffbruch erlitten haben, als er als Gefangener auf dem Weg nach Rom war. Auch sind diese Inseln der Ort seines Schlangenwunders. Hier halten wir inne bei einer Andacht.  

Fahrt zu unserem Hotel in Qawra für Abendessen und Übernachtung. 
Tagesstrecke: 90 km, Fahrtdauer: 1,5 Std.

2. Tag / Die drei Städte

Nach unserem reichhaltigen Frühstück (wie jeden Morgen auf der Reise), sehen wir heute die gewaltigen Ausmaße des Grand Harbour bei einem Ausflug zu "den drei Städten": Vittoriosa, Cospicua und Senglea. Hier hatten sich die Ordensritter nach ihrer Ankunft 1530 zunächst niedergelassen.  

Wir sehen die Befestigungsanlagen des Forts St. Angelo, die Konventskirche des Johanniterordens und Europas letzten Inquisitorenpalast. Dort können wir die Gefängniszellen und den Gerichtssaal besichtigen, wo eine niedrige Tür die Angeklagten zwang, dem Inquisitor in demütiger Haltung entgegenzutreten. Von der Vedette an der Spitze der Halbinsel von Senglea haben wir im Anschluss einen phantastischen Ausblick auf Valletta.  

Gegen 17:30 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Valletta, denn heute ist der Gedenktag des Schiffbruchs Paulus´ – ein religiöser Feiertag auf ganz Malta: Die Straßen sind geschmückt und beleuchtet; Männer tragen eine schwere Paulus-Statue durch die von Menschen gesäumten Straßen, gefolgt von zahlreichen Geistlichen und begleitet von einer Band – eine Mischung aus Posaunenchor und Spielmannszug.  
 
Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel.  
Tagesstrecke: 60 km, Fahrtdauer: 2 Std.

3. Tag / Gozo

Am Morgen fahren wir mit der Fähre zu Maltas Schwesterinsel Gozo. Sie ist eine Oase der Ruhe und begeistert mit ihrer zerklüfteten Landschaft und der spektakulären Küste. Steile Klippen und Fjorde prägen den Westen und Süden, weite goldene Sandstrände säumen die Buchten im Osten und Norden. Trotz der Nähe vermittelt diese Insel ein anderes Flair als Malta, welches uns sofort ins Auge springt: Sie ist grüner, ländlicher und auch kleiner – mit einem Lebensrhythmus, der von den Jahreszeiten, dem Fischfang und der Landwirtschaft vorgegeben wird.  

Die sagenumwobene Insel Gozo wird als die legendäre Insell der Kalypso aus der homerischen Odyssee betrachtet – die unbewohnte Insel „Ogygia“: Diese Legende besagt nämlich, dass die Nymphe Kalypso, welche Odysseus in ihren Bann zog, auf der Insel Gozo lebte. Durch sie landete er dort und wurde 7 Jahre gefangen gehalten.  
 
Wir besuchen den Ggantija-Tempel, der zu den weltweit am besten erhaltenen freistehenden Bauwerken der Welt zählt. Man schätzt, dass die Tempelanlage etwa 5.800 Jahre alt ist – und damit älter als die Pyramiden von Gizeh! Der Überlieferung nach soll übrigens eine Riesin in nur einer Nacht die Anlage errichtet haben.

Es geht in die Nähe des Fischerdorfes Marsalforn, zu dem Landgut und Familienbetrieb Ta‘Mena. Hier erkunden wir den Bauernhof und das Weingut und essen hier zu Mittag.  
 
Nun fahren wir nach Victoria, der Inselhauptstadt. Hier besuchen wir die Zitadelle von Victoria, die auch "Gran Castello" genannt wird und im 15. Jh. von Johanniterrittern umgebaut und erweitert wurde, nachdem bereits zur Zeit des Römischen Reiches auf diesem Platz eine Akropolis stand. Die Zitadelle diente später hauptsächlich den Gozitanern als Unterschlupf und Abwehr gegen die zahlreichen Raubüberfälle der Osmanen und Piraten während dieser Zeit.  
 
Weiter zum beliebtesten Fotomotiv der Insel, dem Blauen Fenster: Die Felsformation sieht aus wie ein Fenster, durch das wir auf das azurblaue Wasser schauen können. Wir lassen die Schönheit und Perfektion dieses Ortes auf uns wirken – ein Wunderwerk der Natur.  
 
Ganz in der Nähe liegt der berühmte Inland Sea. An der Westküste hat sich das Meer durch einen lichten Tunnel einen Weg ins Festland gebahnt und bildet dort hinter der Felsbarriere einen kleinen See.

Dann geht es zurück zu unserem Hotel in Qawra. 
Tagesstrecke: 80 km, Fahrtdauer: ca. 3 Std.

4. Tag / Valetta, Mdina, Rabat & Dingli

Heute erkunden wir die Hauptstadt Maltas, Valletta: Von großen Festungsmauern umgeben, wurde Valletta im Jahre 1566 vom franz. Großmeister Jean Parisot de la Valette gegründet.  

Wir nehmen an einem Gottesdienst in der St. Andreaskirche teil und im Anschluss treffen wir den Pfarrer und haben die Möglichkeit zum interessanten Austausch.  
 
Dann geht es in das Archäologische Museum. Hier sind die meisten historischen Funde der Inseln aufbewahrt. Eine Vielzahl davon stammt aus der prähistorischen Zeit um ca. 5.200 bis 2.500 v. Chr.

Bei der Weiterfaht sehen wir die wunderschöne Kuppelkirche in Mosta. Je nach Möglichkeit können wir diese auch von innen besichtigen. Wir fahren im Anschluss weiter nach Mdina, der ehemaligen Landeshauptstadt. Heute ist sie bekannt als „stille Stadt“.  
 
Hier sehen wir die Paulskathedrale, die ursprüngliche Bischofskirche des Erzbistums Malta, und das in der Kathedrale befindliche Museum. Es zeigt uns eine Sammlung von Silbertellern und -münzen sowie eine Ausstellung von Kupferstichen und Holzschnitten Albrecht Dürers. In Mdina spazieren wir auch durch die engen Gässchen, entlang mittelalterlicher Paläste, Klöster, einem normannischen Haus, bis hin zur Stadtmauer.  
 
Weiterfahrt nach Rabat. Wie das benachbarte Mdina spielte auch diese Stadt in der Geschichte  Maltas  eine  wichtige  Rolle. Über viele Jahrhunderte hinweg haben sich religiöse Orden innerhalb der Stadtgrenzen gebildet. In Rabat angekommen, sehen wir die Paulusgrotte und -katakomben: Unter Rabat erstreckt sich ein weit verzweigtes System von höchst interessanten Katakombengräbern. Aus Platzmangel wurden die Toten vom 2. bis 5. Jh. dort beerdigt.  
 
Hinter jeder Wegbiegung eröffnen sich uns dann neue phantastische Ausblicke auf das Meer und die Steilküste. Und dann wird es  
geheimnisvoll: Auf den Dingli-Klippen erwarten uns die sogenannten „Schleifspuren“ – als ob Wagenräder tiefe Spuren in den Fels gegraben hätten... Ein fantastischer Ausblick von den etwa 250 m hohen Dingli-Klippen beschließt diesen Tag.  
 
Abendessen und Übernachtung in Qawra. 
Tagesstrecke: 55 km, Fahrtdauer: ca. 2 Std.

5. Tag / Heimreise

Heute endet unsere Reise durch Malta mit dem Transfer zum Flughafen Malta und dem Rückflug nach Deutschland.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
3Besuch des Familienguts Ta´Mena mit Bauernhof und Weingut
4Gespräch mit einem Pfarrer in der St. Andreaskirche von Valletta

MusterReise zum Ausdrucken

Möchten Sie diese Malta-Reise mit Ihrer Gruppe erleben?
Kontaktieren Sie uns – wir passen das Reiseprogramm gerne Ihren Wünschen an – und sagen Ihnen, was eine solche Reise kostet. Um sich das hier vorgestellte Muster-Reiseprogramm auszudrucken, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer.

MusterReise ausdrucken

( PDF | 2.26 MB )

Passende Reisen:

inforeisen
11
malta
nur für gruppenplaner
495,-

Malta

Kleine Vielfalt im Herzen des Mittelmeeres
icon-kalender
26.
30. Nov. 2018
icon-reisedauer
5 Tage / 4 Nächte
icon-reiseart
InfoReisen
icon-flughafen
Frankfurt
Reisedetails anzeigen