Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Sizilien

Schmelztiegel der Kulturen

Aetna Sizilien Kopie
Zeitraum:
icon-kalender
ohne Datum
Dauer:
icon-reisedauer
6 Tage / 5 Nächte
Art:
icon-reiseart
MusterReise
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
11 / 55AHinflug mit Alitalia von Frankfurt nach Catania
22,5 / 115F/AErkundung des Ätnas, dem höchsten, noch aktiven Vulkan Europas & Fahrt in die idyllisch gelegene Stadt Taormina
33,5 / 150F/ABesuch Catanias, Stadt der Heiligen Agatha & Syrakus´, Heimat vieler großer Griechen wie Archimedes
46 / 380F/AFahrt nach Piazza Armerina, eine glanzvolle Kunststadt & nach Agrigento in das Tal der Tempel
5F/AErkundung der orientalischen Stadt Palermo mit der Kathedrale, dem Normannen-Palast & weiter zur Kathedrale in Monreale
6FRückflug von Palermo nach Frankfurt
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. Tag / Anreise

Nach individueller Anreise zum Flughafen starten wir unsere gemeinsame Reise nach Sizilien. Linienflug nach Catania und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

Danach Transfer zu unserem Hotel in Taormina für Abendessen und Übernachtung.

Tagesstrecke: 55 km; Fahrtdauer: 1 Std.

2. Tag / Ätna & Taormina

Nach unserem gemeinsamen Frühstück (wie jeden Morgen auf der Reise) starten wir mit unserem ersten Höhepunkt, dem höchsten, noch aktiven Vulkan Europas: Der Ätna hat vier Gipfelkrater; den Hauptkrater, den direkt daneben liegenden Krater "Bocca Nuova" sowie den Nordostkrater und den Südostkrater, die etwas abseits des Hauptkraters liegen.

Die dicht besiedelte Landschaft um den Ätna ist durch die verwitternde Lava äußerst fruchtbar. In den unteren Zonen bis etwa 1.500 m wachsen Orangen-, Zitronen-, Oliven- und Pistazienbäume. Auch Getreidefelder und Weinberge gibt es dort. Darüber erstreckt sich eine Waldzone bis etwa 2.000 m. Buchen, Eichen, Birken, Kiefern und Kastanienbäume finden sich hier. 1987 wurde ein Gebiet von etwa 58.000 Hektar rund um den Ätna zum Regionalpark Parco dell´Etna erklärt.

Durch Weingärten, karge Berglandschaften, Wälder und erkaltete Lavaströme nähern wir uns dem Vulkan bis zu den "Silvestri Kratern" auf 1.900 m Höhe. Es besteht die Möglichkeit, bis zu 2.900 m mit der Seilbahn oder dem Jeep hoch zu fahren.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Taormina. Idyllisch auf einem felsigen Kap hoch über dem Meer gelegen, ist Taormina seit Jahrhunderten - seit es ein wesentlicher Bestandteil der "Grand Tour" ist - eines der beliebtesten Reiseziele Siziliens. Wunderschön restaurierte mittelalterliche Gebäude und atemberaubende Aussichten an jeder Ecke.

Diese Perle Siziliens, auf einer felsigen Hochebene des Monte Tauro, die steil abfällt gelegen, gestattet einen atemberaubenden Panoramablick auf den Ätna und die Bucht von Giardini Naxos.

Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel in Taormina.

Tagesstrecke: 115 km; Fahrtdauer: 2,5 Std.

3. Tag / Catania & Syrakus

Heute geht unsere Reise weiter nach Catania, wirtschaftliche Hauptstadt der Insel und Stadt der Heiligen Agatha. Catania hat viele wunderschöne Kirchen und Bauwerke, die bis heute aufgrund grandioser Meisterleistungen für die Nachwelt erhalten geblieben sind und die Stadt wie keine andere schmücken. Der Name der Barockstadt kommt aus dem alt-sizilianischen Wort "Katane" (italienisch "grattugia") dieses Wort bedeutet Raspel oder Reibe. Der Name bezieht sich auf das dort überall anzutreffende Lavagestein mit seinen scharfen Kanten, das an der Ostküste dank dem Vulkan Ätna in großen Mengen zur Verfügung steht. Da die Stadt auf diesem Untergrund errichtet wurde, gaben ihr die Ureinwohner den Namen Katane. Dieser wandelte sich mit der Zeit in Katana und zu guter letzt in Catania.

Treffen mit einem Pastor von der lutherischen Gemeinde in Catania. Etliche Mitglieder erzählen von ihrer Erfahrung hier und von den Initiativen der Gemeinde sizilienweit.

Danach Treffen mit einem Bio-Orangen Bauer, Sohn einer Deutschen.

Weiterfahrt nach Syrakus. Die einst wichtigste Stadt von "Magna Graecia" war Heimat vieler großer Griechen - einschließlich des einzigartigen Archimedes. In ihrer wirtschaftlichen, politischen und militärischen Blütezeit zählte die Stadt 300.000 Einwohner und war laut Cicero "die größte griechische Stadt sowie die Schönste aller Städte". Syrakus war auch der Ort, an dem Paulus auf dem Weg von Malta nach Rom an Land ging (Apg 28:11,12). An Bord waren neben dem Apostel auch Lukas und Aristarchus.

Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel in Taormina.

Tagesstrecke: 150 km; Fahrtdauer: 3,5 Std.

4. Tag / Piazza Armerina & Agrigento

Weiter geht es heute nach Westen durch Siziliens Landesinnere bis Piazza Armerina.

Piazza Armerina ist eine glanzvolle Kunststadt im Herzen Siziliens, deren historische Kunstmeisterwerke noch intakt das Stadtbild kennzeichnen. Monumente, antike Paläste und archäologische Stätten sind das unverfälschte Zeugnis einer glorreichen Vergangenheit.

Protagonist unter den vielen Sehenswürdigkeiten ist die römische Villa Del Casale aus dem Ende des 4. Jh, damaliger Wohnsitz einer römischen Adelsfamilie. Diese eindrucksvolle kaiserliche Villa liegt in der Provinz Enna, im römischen Herzen Siziliens. Sie ist ein bemerkenswertes Landhaus, dessen Charme, hauptsächlich von den bezaubernden Mosaiken gekennzeichnet ist. 1997 hat die Feinarbeit, mit der diese klaren und präzisen Bilder samt der zahlreichen Farbnuancen kreiert wurden, die Anerkennung der UNESCO als Weltkulturerbe erhalten.

Danach geht es ins Tal der Tempel, das in Agrigento liegt. Das archäologische Gebiet von Agrigento wurde ebenfalls 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die meisten Sakralbauten entstanden um 500 v.Chr. und sind zum Teil noch sehr gut erhalten, wie man am Tempel der Concordia sehr schön erkennen kann. In diesem Tal befinden sich mehrere Sakralbauten wie die Tempel des Zeus, der Hera, des Herakles, des Castors und des Pollux. Sehr schön ist auch das Grab von Theron, eine riesige, auf dem Boden liegende, aus Tuffstein geschlagene Statue.

Weiterfahrt nach Cefalu zu unserem Hotel für Abendessen und Übernachtung.

Tagesstrecke: 380 km; Fahrtdauer: 6 Std.

5. Tag / Palermo

Palermo - eine Stadt mit orientalischem Charakter, Märkten, Palästen und Kirchen. Die Stadt ist der Schlüssel zu Sizilien und voller harter Kontraste. Von der einstigen Pracht des barocken Palermo sind fast nur noch die Museumsstücke geblieben. Vom bunten Volksmarkt "il Capo" aus erreichen wir die Kathedrale, wo Friedrich II und sein Vater ruhen. Der Bau der heutigen Kathedrale, auch Maria Santissima Assunta genannt, begann um 1.184n.Chr. Die Architekten der damaligen Zeit erbauten die Kathedrale im normannisch arabischen Stil. Zuvor befand sich an dieser Stelle eine Kirche aus dem 6. Jh., die auf Wunsch von Papst Gregor dem Großen erbaut wurde.

Es geht weiter zum Normannen-Palast. Der normannische Königspalast ist eines der berühmtesten Gebäude der sizilianischen Hauptstadt. Der Palast steht auf einem Hügel, den man für die Wiege von Palermo hält. Genau hierwurde vor über 2.000 Jahren die erste Phöniziersiedlung gegründet. Der Palastwurde im 11. und 12. Jh. während der Regierungszeit der normannischen Königsdynastie - mit dem berühmten Roger II an der Spitze - errichtet.

Am Nachmittag Weiterfahrt nach Monreale zum beeindruckenden Denkmal Siziliens, der Kathedrale von Monreale. Ihr Bau wurde 1174 auf den Befehl des normannischen Königs Wilhelm II hin begonnen. Der "Duomo" besitzt eine Fassade mit einem Portikus, drei Bögen und zwei quadratischen Türmen. Die Berühmtheit der Kathedrale ist vor allem ihrem Inneren zuzuschreiben, da alle inneren Oberflächen, Mauern und Trennwände mit prächtigen Mosaiken verziert sind. Die gesamte bedeckte Oberfläche (über 6.000 m²) ist eine der größten in dieser Weise dekorierten Flächen weltweit.

Danach Treffen wir auf Freiwillige des Vereins "Addio Pizzo" - wörtlich "Tschüss Schutzgeld". Sie erzählen über die Phänome Mafia und Schutzgeld und ihre Tätigkeiten. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel in Cefalu.

6. Tag / Heimreise

Heute endet unsere Reise durch das wunderschöne Sizilien mit dem Transfer zum Flughafen in Palermo und dem Flug nach Frankfurt.

Individuelle Heimreise vom Flughafen.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
3Treffen mit einem Pastor von der lutherischen Gemeinde in Catania
3Treffen mit einem Bio-Orangen-Bauer, Sohn einer deutschen Mutter
5Treffen mit den Freiwilligen des Vereins „Addio Pizzo“ – „Tschüss Schutzgeld“

MusterReise zum Ausdrucken

Um sich für diese Reise anzumelden, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer. Am Ende jedes Reiseflyers finden Sie unser Anmeldeformular. Sie können es entweder bequem am Computer ausfüllen und via E-Mail an uns senden, oder aber den Reiseflyer einfach ausdrucken und das Formular mit der Hand ausfüllen:

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(