Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Baltikum

Bernsteinküste & 3 christliche Glaubensrichtungen

Estland Natur
Zeitraum:
icon-kalender
01.
06. Apr. 2019
Dauer:
icon-reisedauer
6 Tage / 5 Nächte
Art:
icon-reiseart
InfoReisen
Preis:
645,-
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1So.-ALinienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Vilnius & Stadtrundfahrt mit Rundgang durch die wunderschöne Hauptstadt Litauens (10:15 - 13:15 Uhr)
2Mo.4,5 / 350F / AWeitere Besichtigungen in Vilnius & Besuch beim Wallfahrtsort Berg der Kreuze in Siauliai
3Di.2 / 120F / AErkundungstour in Riga, der Hauptstadt Lettlands, weiter nach Sigulda zur Burg Turaida & zum ökologischen, ethnographischen Bauernhof Zipari
4Mi.5 / 380F / AFührung in der ehemaligen Hansestadt Tartu & in der mittelalterlichen Hauptstadt Estlands, Tallinn
5Do.1,5 / 110F / AWeitere Besichtigungen in der Tallinner Altstadt & Fahrt in den Lahemaa-Nationalpark: Herrenhaus Palmse & Vihula Manor Country Club
6Fr.1,5 / 100FFreizeit im Hotel, Weiterfahrt durch den Nationalpark mit Wanderung & Rückflug mit Lufthansa von Tallinn nach Frankfurt (18:00 - 19:25 Uhr)
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. Tag / Mo., 01. Apr 2019 / Anreise & Vilnius

Nach individueller Anreise zum Flughafen Frankfurt starten wir heute gemeinsam unsere Reise ins Baltikum. Flug mit Lufthansa nach Vilnius und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

Uns erwartet dann eine 3-stündige Rundfahrt mit anschließendem Altstadtrundgang durch Vilnius, die Hauptstadt Litauens. Man führt uns in diesem "Jerusalem des Nordens" durch schmale, mittelalterliche Gassen mit gemütlichen Hinterhöfen bis zum Stadttor Ausros Vartai, zu Deutsch "Tor der Morgenröte". Es ist das einzig erhaltene der ehemals 10 Tore in Vilnius´ imposanter Stadtmauer. Daneben befindet sich eine Kapelle, die ein berühmtes Wunderbild der heiligen Jungfrau Maria beheimatet. Die klassizistische Pracht der orthodoxen Kathedrale von Vilnius begeistert uns danach ebenso wie das Ensemble der römisch-katholischen Annenkirche. Über Letztere, ein Meisterwerk der Spätgotik, gibt es keine einheitliche Auskunft zur Bauzeit und zum Baumeister. Einer bekannten Sage nach wollte der von der Anmut der Kirche verzauberte Napoleon Bonaparte sie "auf Händen nach Paris tragen".

Abendessen, Vorstellungsabend und Übernachtung in unserem Hotel in Vilnius.
Flugzeiten: 10:15 Uhr ab Frankfurt, 13:15 Uhr an Vilnius

2. Tag / Di., 02. Apr 2019 / Vilnius & Siauliai

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) erwarten uns weitere Besichtigungen in Vilnius, dem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum Litauens. Dabei sehen wir die Universität, die älteste und größte Hochschule des Landes, eine Quelle des wissenschaftlichen und kulturellen Fortschritts sowohl für Litauen als auch für die benachbarten Länder. Diese Einrichtung bildet schon seit über 400 Jahren die litauische Bildungselite heran. Viele bekannte Persönlichkeiten haben hier studiert und gearbeitet, darunter der Dichter Mathias Casimirus Sarbievius und der Schriftsteller und Nobelpreisträger Czesuaw Miuosz. Im Anschluss treffen wir auf den Leiter des Goethe-Instituts, Herrn Detlef Gericke. Von ihm können wir mehr über die Situation der deutschen Sprache in Litauen, sowie über andere gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Themen zwischen Litauen und Deutschland erfahren.

Dann geht es zum Berg der Kreuze: Auf einem Hügel in Siauliai verbinden sich Volksfrömmigkeit und Freiheitsdrang zu einem nationalen Wallfahrtsort. Sowjetische Herrscher ließen ihn einst platt machen, unter Gorbatschow kam er auf die Liste der nationalen litauischen Kulturdenkmäler, für das katholische Litauen ist es heute ein magischer Ort des Glaubens. Inzwischen sind es hier ca. 60.000 größere Kreuze sowie unzählige kleine, hübsche Kreuz-Anhänger. Man vermutet, dass es mehrere Millionen sein dürften.

Wir fahren über die lettische Grenze und erreichen Riga. Abendessen, Info-Abend "Wie baue ich eine Reise?" und Übernachtung in unserem Hotel.
Tagesstrecke: 350 km, Fahrtdauer: ca. 4,5 Std.

3. Tag / Mi., 03. Apr 2019 / Riga, Sigulda & Cesis

Im Zuge einer Stadtrundfahrt und eines Altstadtrundgangs entdecken wir heute Riga, die schöne Landeshauptstadt: Sie gilt seit jeher als Freilichtmuseum der Architektur und wird häufig als die "Hauptstadt des Baltikums" oder als "Paris des Ostens" bezeichnet. Die Hansestadt wurde von Bremer Kaufleuten gegründet. Für deutsche Ritter war das befestigte Bollwerk der Ausgangspunkt für die Eroberung des Baltikums. Baustile verschiedener Zeiten bestimmen das Stadtbild, hier finden wir mittelalterliche Hansespeicher ebenso wie den sozialistischen Betonklotz. Besonders der Jugendstil hatte es den Einwohnern von Riga angetan. Um die Jahrhundertwende wurden ganze Stadtviertel in diesem Baustil erbaut. Durch die verschiedenen fremden Einflüsse entstand eine Mischkultur aus lettischen, deutschen, russischen und polnischen Elementen. Beim Rundgang kommen wir an der Kleinen und der Großen Gilde vorbei und spazieren weiter zur St.-Petri-Kirche bis zum wieder aufgebauten Schwarzhäupterhaus, das Juwel des Rathausplatzes. Der rote Backsteinbau war einst der Sitz einer mittelalterlichen Bruderschaft. Im Dom zu Riga begeben wir uns im Anschluss auf deutsch-baltische Spurensuche, ehe wir durch das Jugendstilviertel um die Alberta Iela flanieren, vorbei an einzigartigen Fassaden voller Reliefs und Ornamenten, die selbst Wien oder Brüssel nicht bieten können.

Es geht weiter nach Sigulda, deren Geschichte bereits im 11. Jh. begann. Bis heute ist sie eine der typischsten lettischen Städte des Landes. Diese Atmosphäre spüren wir an jeder Ecke bei einem kleinen Stadtrundgang. Hier sehen wir auch die Burg Turaida, deren Bau im Jahr 1214 begann. Von der roten Backsteinburg haben wir einen tollen Ausblick über den Gauja-Nationalpark.

Wir fahren weiter in Richtung Cesis und erreichen den ökologischen, ethnographischen Bauernhof Zipari. Nach einer Führung über den 150 Jahre alten Hof genießen wir hier ein Abendessen. Dabei können wir uns mit der Familie über das traditionelle Landleben unterhalten.

Wir erreichen unser Hotel in Sigulda.
Tagesstrecke: 120 km, Fahrtdauer: ca. 2 Std.

4. Tag / Do., 04. Apr 2019 / Tartu & Tallinn

Wir fahren heute über die estnische Grenze nach Tartu und besichtigen diese ehemalige Hansestadt, die älteste Stadt des Baltikums. Das "geistige Zentrum Estlands", wie Tartu aufgrund seiner akademischen Tradition oft genannt wird, hat einige Highlights zu bieten, wie das Universitätshauptgebäude und den Domberg.

Weiter fahren wir nach Tallinn, der mittelalterlichen Hauptstadt Estlands, gelegen am Finnischen Meerbusen. Gegründet wurde die Stadt im Hochmittelalter von deutschen Ordens- und Kaufleuten. Heute ist Tallinn nicht weniger als Estlands Tor zur Welt. Dieser kulturelle Schatz, die große Vergangenheit sowie die Authentizität und Einzigartigkeit, machten Tallinn 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Nachmittag erkunden wir das Pirita-Viertel: Diese exklusive Wohngegend begeistert durch schöne Strände und eine alte Klosterruine. Dort sehen wir die Sängerbühne, direkt an der Tallinner Bucht gelegen, und gehen weiter zum Schloss- und Stadtgarten von Kadriorg. Dieses Schloss und die umgebende Anlage wurden im 17. Jh. im Auftrag eines russischen Zaren erbaut, um ihm als Sommerresidenz zu dienen. Weiter geht es ins Kalamaja-Viertel, voller alter Holzhäuser. Hier treffen wir auf Pfr. Matthias Burghardt und unterhalten uns mit ihm über das deutschsprachige Leben in Estland, über Traditionen, Veränderungen und Ausblicke. Er ist Pfarrer der deutschen Gemeinde innerhalb der Estnisch Evang.-Lutherischen Kirche (EELK).

Abendessen im Restaurant Maikrahv in der Altstadt und Übernachtung in unserem Hotel in Tallinn.
Tagesstrecke: 380 km, Fahrtdauer: ca. 5 Std.

5. Tag / Fr., 05. Apr 2019 / Tallinn & Lahemaa-Nationalpark

Uns erwarten am Vormittag weitere Besichtigungen in der Altstadt Tallinns. Wir erkunden den Domberg, von wo wir einen überwältigenden Blick über die Türme und die ziegelroten Dächer der Bürgerhäuser bis hin zur Tallinner Bucht haben. Hier sehen wir die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale und die Marien-Kathedrale. Durch enge Gassen gelangen wir dann zum spätgotischen Rathaus in der Unterstadt, wo wir auch die Heiligengeistkirche und die Nikolaikirche sehen. In Letzterer liegen mittelalterliche Grabsteine, Altäre und das berühmteste Kunstwerk der Stadt, das Fragment vom Gemälde "Totentanz".

Wir fahren dann in den Lahemaa-Nationalpark, der 1971 gegründet wurde, um die für Nordestland charakteristische Natur, das Kulturerbe, die biologische Vielfalt und nachhaltige Nutzung zu bewahren, zu erforschen und vorzustellen. Auf der Fahrt sehen wir historische Herrenhäuser, die schöne Küstenlinie und machen Halt in den Fischerdörfchen Altja und Käsmu. Dann führt man uns durch das Herrenhaus Palmse: Im Jahr 1287 wurde es das erste Mal erwähnt, diente dann dem Tallinner Orden als Nonnenkloster und beherbergt heute ein Hotel.

Wir erreichen das Herrenhaus Vihula Manor Country Club, erstmals erwähnt im Jahre 1501. Hier erwartet uns zunächst eine kleine Führung über den Hof mit Besuch im Vodka-Museum und an der alten Wassermühle. Abendessen im Restaurant Kaval-Ants und Übernachtung im wunderschönen Spa-Hotel der Gutshofanlage.
Tagesstrecke: 110 km, Fahrtdauer: ca. 1,5 Std.

6. Tag / Fr., 06. Apr 2019 / Lahemaa-Nationalpark & Heimreise

Am Morgen haben wir Freizeit im Spa-Hotel, ehe wir unsere Rundfahrt durch den Lahemaa-Nationalpark fortsetzen. Dabei unternehmen wir auch eine leichte Wanderung im Viru-Hochmoor über den Bohlenweg, schauen uns die farbenfrohe Umgebung vom Aussichtsturm aus an, gehen zum Rand des Torfabbaus und erfahren Interessantes über die ökologische Bedeutung des Hochmoores.

Dann endet unsere Reise durch das Baltikum mit dem Transfer zum Flughafen von Tallinn und dem Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt. Individuelle Heimreise.
Flugzeiten: 18:00 Uhr ab Tallinn, 19:25 Uhr an Frankfurt
Tagesstrecke: 100 km, Fahrtdauer: ca. 1,5 Std.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
2Treffen mit dem Leiter des Goethe-Instituts Vilnius
3Führung, Abendessen & Gespräch auf dem Bauernhof Zipari
4Gespräch mit Matthias Burghardt, Pfarrer der EELK

Hotels & Übernachtungen

Preise & Services

Enthalten

  • Hinflug von Frankfurt nach Vilnius und Rückflug von Tallinn nach Frankfurt mit Lufthansa inkl. sämtl. Zuschläge, Steuern & Gebühren (i. H. v. €80,-)
  • 6-tägige Reise gemäß Programm
  • 5 Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche/WC in den genannten Hotels (od. gleichwertig)
  • Verpflegung auf Basis Halbpension (Frühstück & Abendessen im Hotel)
  • lizenzierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • alle Eintritte und Honorare für Begegnungen & Vorträge zum Programm
  • klimatisierter Reisebus zum Programm
  • ausführliche Reiseinformationen
  • Insolvenzversicherung

Nicht enthalten

  • An- und Abreise zum/vom Flughafen Frankfurt
  • Mittagessen, Getränke & pers. Ausgaben
  • Eintritte, die nicht im Programm erscheinen
  • Spenden im Rahmen einer Begegnung
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Busfahrer und Hotelpersonal: Wir empfehlen € 5,- pro Person und Tag - wird mit dem Reisepreis in Rechnung gestellt. Unser Service für Sie: Damit entfällt die Notwendigkeit der individuellen Trinkgeldvergabe vor Ort.
  • Rail&Fly-Ticket (TMS vermittelt diese Leistung)

Preisliste

GruppenplanerBegleitperson
Pro Person im DZ (mind. 10 Teilnehmer) € 645,- € 945,-
Einzelzimmerzuschlag € 275,-

Bewerbung zur Reise

Um sich für diese Reise anzumelden, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer. Am Ende jedes Reiseflyers finden Sie unser Bewerbungsformular. Sie können es entweder bequem am Computer ausfüllen und via E-Mail an uns senden, oder aber den Reiseflyer einfach ausdrucken und das Formular mit der Hand ausfüllen:

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(