Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Georgien

Im Land des goldenen Vlieses

Georgien2 Tiflis
Zeitraum:
icon-kalender
Mehrere Termine
Dauer:
icon-reisedauer
8 Tage / 7 Nächte
Art:
icon-reiseart
ZubucherReisen
Preis:
1.050,-
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1 Sa.Individuelle Anreise nach Tiflis (Flug nicht im Reisepreis enthalten – gerne auf Anfrage)
2So.F/AErkundungstour in der Hauptstadt Tiflis: Spaziergang entlang der bekanntesten Sehenswürdigkeiten mit Besuch des Festung
3Mo.220 km / 4 Std.F/MFahrt ins Weinanbaugebiet Kachetien zum Nonnenkloster Bodbe & Spaziergang durchs malerische Sighnaghi
4Di.160 km / 3,5 Std.F/A Mittelalterliche Hauptstadt Mzcheta mit ihren bedeutenden Kulturdenkmälern & Kloster- und Festungsanlage Ananuri
5Mi.340 km / 6 Std.F/AAuffahrt zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche, im Kazbeg-Gebirge auf 2.200 m gelegen & weiter zur Höhlenstadt Uplisziche
6Do.150 km / 3 Std.F/ABesuch der Bagrati-Kathedrale in Kutaisi, weiter zum Kloster Gelati aus dem 12. Jh. & zu den Mineralquellen von Borjomi
7Fr.380 km / 6 Std.F/AErkundungstour in der Höhlenstadt Vardzia, gelegen im Kleinen Kaukasus – ursprünglich erbaut als Militärstadt
8Sa. FIndividuelle Heimreise (Flug nicht im Reisepreis enthalten – gerne auf Anfrage)

Unser Reiseprogramm

1. TAG Samstag ANREISE

Individuelle Anreise nach Tiflis (Flug nicht im Reisepreis enthalten – gerne auf Anfrage) und Transfer zu unserem Hotel in Tiflis.

2. TAG Sonntag TIFLIS

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf unserer Reise) erkunden wir die Landeshauptstadt Tiflis: Der georgische Name Tbilisi bedeutet so viel wie „warme Quelle“, sprudelt an den Nordosthängen des Mtabori doch bis zu 46,5°C heißes und kohlensäurehaltiges Schwefel-Quellwasser aus der Erde, das seit Jahrhunderten in Badehäusern genutzt wird. Im Jahr 1795 wurde die Stadt durch die persische Armee zerstört. Nach dem Wiederaufbau zeigt sich die Altstadt im nachgebauten Stil des 5. Jh., außerdem wurde die mittelalterliche Stadtstruktur mit ihren gewundenen und mit altem Kopfsteinpflaster belegten Straßen weitgehend übernommen. Beeindruckend sind die zwei bis dreistöckigen Backsteingebäude mit weitläufigen hölzernen Balkonen, Außentreppen und Vorhöfen.

Bei einem Spaziergang durch die schöne Altstadt sehen wir die Highlights und besuchen im Anschluss die Festung Narikala, die unter Besetzung der persischen Sassaniden erbaut wurde. Ihre Aufgabe war die Verteidigung der Hauptstadt; dazu wurde sie an der engsten Stelle der Kura-Schlucht erbaut, wo sich die Straßen von Europa nach Indien und von Nord nach Süd kreuzten.

Auch sehen wir das Reiterstandbild des Königs Wachtang Gorgassali. Seine kraftvoll erhobene rechte Hand weist feierlich auf die von ihm gegründete Stadt Tiflis.

Ein Bummel auf der Rustaveli-Straße, die als Prachtstraße der Stadt gilt, beschließt diesen Tag.

Abendessen und Übernachtung in Tiflis.

3. TAG Montag KACHETIEN

Heute erkunden wir Kachetien, die wichtigste Weinanbauregion des Landes. Bei einer herrlichen Rundfahrt durch die Weinprovinz über einsame Landstraßen und durch endlose Walnussbaum-Alleen fahren wir entlang der Berge des Großen Kaukasus. Wir erreichen das Nonnenkloster Bodbe – das Kloster der Heiligen Nino, die laut Überlieferung das Christentum nach Georgien brachte. Das Kloster wurde dort errichtet, wo sie begraben liegt. Die ersten Bauten entstanden bereits im 5. Jh., das Gebäude in seiner heutigen Form stammt aber aus dem Mittelalter und beherbergt ein Nonnenkonvent.

Dann geht es zur königlichen Stadt Sighnaghi, umgeben von einer Wehrmauer mit 23 Türmen. Wir genießen einen atemberaubenden Blick auf das Kizikhi-Tal und erleben bei einem Spaziergang durch die engen Gassen den Charme der einzigartigen Stadt. Ganz in der Nähe besuchen wir einen Bauernhof mit rustikalem Weinkeller. Die Bauernfamilie empfängt uns, gemeinsam essen wir zu Mittag und haben die Möglichkeit zur Weinprobe. Dabei erfahren wir mehr über das ländliche Leben. Dann geht es zurück zu unserem Hotel in Tiflis.

Tagesstrecke: 220 km, Fahrtdauer: ca. 4 Std.

4. TAG Dienstag MZCHETA & ANANURI

Es geht heute nach Mzcheta, der mittelalterlichen Hauptstadt Georgiens und bis heute religiöses Zentrum. Die beiden Kulturdenkmäler, die wir hier heute besuchen, gehören zum UNESCO-Welterbe und sind ein „lebendiges Museum“. Forschungen belegen, dass die Stadt seit über 3.000 Jahren existiert – sie ist somit eine der ältesten Städte des Landes.

Als erstes besuchen wir in Mzcheta die Dschwari-Kirche – ein Meisterwerk der frühmittelalterlichen Zeit. Auf einem malerischen Vorsprung des Sagurami- Bergrückens erhebt sich dieses Bauwerk, das die älteste Kreuzkuppelkirche Georgiens ist.

Anschließend sehen wir in Mzcheta die Swetizchoweli-Kathedrale, ein sehr heiliger Ort: Es heißt, ein aus Mzcheta stammender georgischer Jude namens Elias reiste nach Jerusalem, um im Prozess gegen Christus für ihn zu sprechen. Doch er kam zu spät, erlebte nur noch die Kreuzigung. Am Hügel Golgatha soll er einem römischen Soldaten dessen Gewand abgekauft und es nach Georgien gebracht haben, genauer in diese Kathedrale.

Wir fahren weiter zur Kloster- und Festungsanlage von Ananuri aus dem 16. bis 17. Jh. Das Areal umfasst mehrere Zivil-, Befestigungs- und Kirchenanlagen, die jahrzehntelang als strategische Festung dienten – sowohl historisch als auch kirchlich war Ananuri in der Vergangenheit sehr bedeutend.

Dann erreichen wir unser Hotel in Stepanzminda für Abendessen und Übernachtung.

Tagesstrecke: 160 km, Fahrtdauer: ca. 3,5 Std

5. TAG Mittwoch GERGETIER DREIFALTIGKEITSKIRCHE & UPLISZICHE

Mit kleinen Pkws fahren wir heute hoch in das Kazbeg-Gebirge zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche, die sich auf einer Höhe von 2.200 m befindet. Sie ist ein Heiligtum der georgischen Kultur und die einzige Kuppelkirche im Kaukasus. Jahrhundertelang wurden hier der georgische Kronschatz und das Weinrebenkreuz der Georgisch-Orthodoxen Apostelkirche (das Kreuz der Heiligen Nino) aufbewahrt. Von diesem Wallfahrtsort haben wir einen fantastischen Ausblick ins Tal und auf den beeindruckenden Kazbeg, den dritthöchsten Berg des Landes. Prächtig und würdevoll erhebt sich dieser erloschene Vulkankegel über die atemberaubende Landschaft entlang der Staatsgrenze.

Dann geht es zurück nach Stepanzminda und von dort weiter; unterwegs Mittagspause. Wir erreichen Uplisziche – auch „Gottes Festung“ genannt. Die antike Höhlenstadt aus dem 1. vorchristlichen Jh. befindet sich an der Kreuzung wichtiger Handelswege. Es war das wichtigste Zentrum des Heidentums und stellt einen Komplex von Hallen, Höhlen, Theatern, Altären und heidnischen Tempeln dar – und das alles in Stein gehauen auf einer Fläche von 4 ha!

Wir erreichen die Provinz Imeretien und unser Hotel in Kutaisi für Abendessen und Übernachtung.

Tagesstrecke: 340 km, Fahrtdauer: ca. 6 Std

6. TAG Donnerstag KUTAISI, GELATI & BORJOMI

Am Morgen besuchen wir die Bagrati Kathedrale in Kutaisi. Nach mehr als 300 Jahren Ruinen-Dasein erhebt sich seit 2012 über Kutaisi wieder die gewaltige Muttergotteskirche. Sie zählt zu den größten Kathedralen des Landes und imponiert mit ihrer weiten Kuppel – ein Meisterwerk ihrer Zeit – und der harmonischen Gliederung. Sie wurde der Gottesmutter geweiht, ist aber unter dem Namen ihres Auftraggebers bekannt, dem damaligen Herrscher König Bagrat III.

Dann fahren wir zum nahe gelegenen Kloster Gelati – eine der ältesten Akademien Europas und seit 1994 UNESCO-Welterbe. Gelati wurde im Jahre 1106 von König David dem Erbauer gegründet und war jahrhundertelang das kulturelle und bildende Zentrum Georgiens. Hier waren Wissenschaftler, Theologen, Philosophen und Rechtsgelehrte beschäftigt, die vorher entweder in ausländischen Klöstern oder an der Mangan-Akademie in Konstantinopel tätig waren. Heute sind hier die wichtigsten Könige Georgiens begraben, unter anderem David der Erbauer, Königin Tamara und König Bagrat.

Weiterfahrt zum Bergkurort Borjomi, unserem heutigen Übernachtungsort. Am Rande von Georgiens größtem Nationalpark gelegen, ist Borjomi bekannt für seine herrliche Natur, Nordmanntannenwälder und die zahlreichen Mineralquellen, die wir hier besuchen. Bereits im 1. Vorchristlichen Jahrtausend wurden die Quellen genutzt; heute gilt das Borjomi-Mineralwasser als die beste Medizin für eine gute Verdauung und gegen andere Wehwehchen. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel in Borjomi.

Tagesstrecke: 150 km, Fahrtdauer: ca. 3 Std

​ 7. TAG Freitag VARDZIA

Wir unternehmen heute einen Auslfug zur Höhlenstadt Vardzia, am südlichen Rande des Landes gelegen. Diese Höhlenstadt, die im 10. Jh. als Militärstadt erbaut wurde, war ursprünglich komplett in den Berg gehauen, sodass man sie von außen nicht sehen konnte.

Nach einem Erdbeben im 12. Jh. ließ Königin Tamara die Stadt weiter ausbauen. Dabei entstand die Kirche Mariä Himmelfahrt mit wunderschönen und farbenfrohen Fresken. Für die Einwohner waren ursprünglich 3.000 Wohnungen auf bis zu sieben Stockwerken errichtet worden, die Platz für 50.000 Menschen boten. Es gab eine Schatzkammer, eine Kirche, eine Bibliothek, Bäckereien, Ställe und Badebassins; Wasser floss aus Keramikleitungen.

Weiterfahrt zu unserem Hotel in Tiflis für Abendessen und Übernachtung.

Tagesstrecke: 360 km, Fahrtdauer: ca. 6 Std.

​ 8. TAG Samstag HEIMREISE

Heute endet unsere Reise durch Georgien mit dem Transfer zum Flughafen in Tiflis (Flug
nicht im Reisepreis enthalten – gerne auf Anfrage
).

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
3Besuch bei einer Bauernfamilie auf ihrem Hof – Mittagessen & Verkostung der exzellenten Hausweine

Hotels & Übernachtungen

ÜNOrtHotelname
4Tiflis Gästehaus My House
1Stepanzminda Gästehaus Diana
1Kutaisi Hotel Empire***
1Borjomi Borjomi Palace Resort & Spa****

Preise & Services

Enthalten

  • Flughafentransfers bei Ab- und Anreise
  • 8-tägige Reise laut Programm
  • 7 Übernachtungen im DZ mit Bad/Dusche/WC in den genannten Hotels (od. gleichwertig)
  • Verpflegung auf Basis Halbpension im Hotel (Frühstück im Hotel & Mittagessen unterwegs bzw. Abendessen im Hotel)
  • lizenzierter, deutschsprachiger Reiseleiter
  • alle Eintritte und Honorare für Begegnungen und Vorträge zum Programm
  • Reise im modernen, klimatisierten Reisebus
  • ausführliche Reiseinformationen
  • Insolvenzversicherung

Nicht enthalten

  • An-/Abreise zum/vom Flughafen in Deutschland
  • Flug ab/bis Tiflis (gerne auf Anfrage)
  • Getränke und andere Mahlzeiten, die nicht in den Leistungen erscheinen
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Busfahrer und Hotelpersonal: Wir empfehlen € 4,- pro Person und Tag

Preisliste

Preise
Bei 2 voll zahlenden Teilnehmern € 1.500,-
Einzelzimmerzuschlag € 160,-

Anmeldung zur Reise

Um sich für diese Reise anzumelden, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer. Am Ende jedes Reiseflyers finden Sie unser Anmeldeformular. Sie können es entweder bequem am Computer ausfüllen und via E-Mail an uns senden, oder aber den Reiseflyer einfach ausdrucken und das Formular mit der Hand ausfüllen:

Passende Reisen:

zubucherreisen
05
georgien
1.575,-

Georgien

Im Land des goldenen Vlieses
icon-kalender
23.
31. Mai 2018
icon-reisedauer
9 Tage / 8 Nächte
icon-reiseart
ZubucherReisen
icon-flughafen
Stuttgart
Reisedetails anzeigen
zubucherreisen
06
georgien
armenien
1.825,-

Georgien

Vereinsexkursion: Georgien & Armenien
icon-kalender
02.
11. Juni 2018
icon-reisedauer
10 Tage / 9 Nächte
icon-reiseart
ZubucherReisen
icon-flughafen
nach Wunsch
Reisedetails anzeigen
zubucherreisen
09
georgien
1.805,-

Georgien

Interreligiöse Begegnungsreise
icon-kalender
21. Sep.
02. Okt. 2018
icon-reisedauer
12 Tage / 11 Nächte
icon-reiseart
ZubucherReisen
icon-flughafen
Berlin-Tegel
Reisedetails anzeigen