zurueck-nach-oben
zurück nach oben
Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Baltikum

Drei christliche Glaubensrichtungen an der Bernsteinküste

Sumpf Lettland NaturSumpf Lettland Natur
Zeitraum:
icon-kalender
17.
22. Okt. 2021
Dauer:
icon-reisedauer
6 Tage / 5 Nächte
Art:
icon-reiseart
InfoReisen
Preis:
625,-
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1So.-AFlug von Frankfurt nach Vilnius & Empfang durch die Reiseleitung, Stadtrundfahrt mit Rundgang durch die wunderschöne Hauptstadt Litauens
2Mo.6 Std. / 380 kmF / AWallfahrtsort Berg der Kreuze in Siauliai & bezauberndes Barockschloss Rundale
3Di.-F / M / AErkundungstour in Riga, der Hauptstadt Lettlands
4Mi.4 Std. / 250 kmF / AFahrt nach Sigulda zur Burg Turaida, Stadtbesichtigung in Cesis & Weiterfahrt nach Tartu
5Do.4 Std. / 260 kmF / ABesichtigung der ehemaligen Hansestadt Tartu, Fahrt in den Lahemaa-Nationalpark & weiter nach Tallinn
6Fr.-FStadtführung in Tallinn mit zahlreichen Besichtigungen, Transfer zum Flughafen & Rückflug nach Frankfurt
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. TAG / SO. 17. OKT 2021 / ANREISE & VILNIUS

Nach der individuellen Anreise zum Flughafen Frankfurt starten wir heute gemeinsam unsere Reise ins Baltikum. Linienflug nach Vilnius und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

Uns erwartet dann eine Rundfahrt mit anschließendem Altstadtrundgang durch Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Man führt uns in diesem „Jerusalem des Nordens“ durch schmale, mittelalterliche Gassen bis zum Stadttor Ausros Vartai, zu Deutsch „Tor der Morgenröte“. Es ist das einzig erhaltene der ehemals 10 Tore in Vilnius´ imposanter Stadtmauer. Daneben befindet sich eine Kapelle, die ein berühmtes Wunderbild der heiligen Jungfrau Maria beheimatet. Die klassizistische Pracht der orthodoxen Kathedrale von Vilnius begeistert uns danach ebenso wie das Ensemble der römisch-katholischen Annenkirche. Über Letztere, ein Meisterwerk der Spätgotik, gibt es keine einheitliche Auskunft zur Bauzeit und zum Baumeister. Einer bekannten Sage nach wollte der von der Anmut der Kirche verzauberte Napoleon Bonaparte sie „auf Händen nach Paris tragen“. Auch besuchen wir die Universität Vilnius, eine der größten in Litauen und eine der ältesten in Mitteleuropa. Wir sehen die Höfe der ehrwürdigen Universität und erinnern uns an die Studenten, die später zu den berühmten Persönlichkeiten geworden sind. In der Franziskanerkirche besuchen wir eine Restauratorin.

Abendessen, Vorstellungsabend und Übernachtung in unserem Hotel in Vilnius.

2. TAG / MO. 18. OKT 2021 / SIAULIAI, RUNDALE & RIGA

Nach unserem Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) fahren wir zum Berg der Kreuze: In Siauliai verbinden sich Volksfrömmigkeit und Freiheitsdrang zu einem nationalen Wallfahrtsort. Sowjetische Herrscher ließen ihn einst platt machen, unter Gorbatschow kam er auf die Liste der litauischen Kulturdenkmäler, für das katholische Litauen ist es ein magischer Ort des Glaubens. Inzwischen sind es hier ca. 60.000 größere Kreuze sowie unzählige kleine, hübsche Kreuz-Anhänger. Man vermutet, dass es mehrere Millionen sein dürften.

Fahrt zum Barockschloss Rundale, das als „Versailles des Baltikums“ bekannt ist. Was dieses so besonders macht, ist seine fast komplette Erhaltung im Originalzustand.

Ankunft in Riga. Abendessen und Übernachtung im Hotel.
Tagesstrecke: 380 km, Fahrtdauer: ca. 6 Std.

3. TAG / DI. 19. OKT 2021 / RIGA

Im Zuge einer Stadtrundfahrt und eines Altstadtrundgangs entdecken wir heute Riga, die schöne Landeshauptstadt: Sie gilt seit jeher als Freilichtmuseum der Architektur und wird häufig als die „Hauptstadt des Baltikums“ oder als „Paris des Ostens“ bezeichnet. Die Hansestadt wurde von Bremer Kaufleuten gegründet. Für deutsche Ritter war das befestigte Bollwerk der Ausgangspunkt für die Eroberung des Baltikums. Baustile verschiedener Zeiten bestimmen das Stadtbild, hier finden wir mittelalterliche Hansespeicher ebenso wie den sozialistischen Betonklotz. Besonders der Jugendstil hatte es den Einwohnern von Riga angetan. Um die Jahrhundertwende wurden ganze Stadtviertel in diesem Baustil erbaut. Durch die verschiedenen fremden Einflüsse entstand eine Mischkultur aus lettischen, deutschen, russischen und polnischen Elementen. Beim Rundgang kommen wir an der Kleinen und der Großen Gilde vorbei und spazieren weiter zur St.-Petri-Kirche bis zum wieder aufgebauten Schwarzhäupterhaus, das Juwel des Rathausplatzes. Der rote Backsteinbau war einst der Sitz einer mittelalterlichen Bruderschaft. Im Dom zu Riga begeben wir uns im Anschluss auf deutsch-baltische Spurensuche, ehe wir durch das Jugendstilviertel um die Alberta Iela flanieren, vorbei an einzigartigen Fassaden voller Reliefs und Ornamenten, die selbst Wien oder Brüssel nicht bieten können.

Auch sehen wir den Zentralmarkt, der in den 1930er Jahren als der größte und modernste Markt Europas galt. Wir machen einen Rundgang durch den Markt und anschließend ein Mittagessen mit Kostprobe von verschiedenen lettischen Produkten. Am Nachmittag haben wir Zeit zur freien Verfügung.

Abendessen im Hotel, währenddessen Treffen mit einem Politiker oder einem Hochschulprofessor zum Gespräch über das Leben, die politische Situation in Lettland usw.

Übernachtung in unserem Hotel in Riga.

4. TAG / MI. 20. OKT 2021 / SIGULDA, CESIS & TARTU

Heute geht es nach Sigulda, deren Geschichte bereits im 11. Jh. begann. Bis heute ist sie eine der typischsten lettischen Städte des Landes. Diese Atmosphäre spüren wir an jeder Ecke bei einem kleinen Stadtrundgang. Hier sehen wir auch die Burg Turaida, deren Bau im Jahr 1214 begann. Das Museumreservat Turaida ist ein besonders geschütztes Kulturdenkmal. Das 42 ha große Gebiet ist reich an archäologischen, architektonischen und geschichtlichen Denkmälern. Von der roten Backsteinburg haben wir einen tollen Ausblick über den Gauja-Nationalpark. Auf unserem Weg nach Tartu, machen wir einen Abstecher in Cesis für eine kleine Stadtbesichtigung.

Ankunft in Tartu, Abendessen und Übernachtung im Hotel.
Tagesstrecke: 250 km, Fahrtdauer: ca. 4 Std.

5. TAG / DO. 21. OKT 2021 / TARTU & LAHEMAA-NATIONALPARK

Heute besichtigen wir die ehemalige Hansestadt Tartu, die älteste Stadt des Baltikums. Das „geistige Zentrum Estlands“, wie Tartu aufgrund seiner akademischen Tradition oft genannt wird, hat einige Highlights zu bieten, wie das Universitätshauptgebäude und die Johanniskirche. Auf dem Domberg befindet sich die Ruine der mittelalterlichen Domkirche sowie weitere Baulichkeiten der Universität, wie das Observatorium und das alte anatomische Theater.

Es geht weiter in den Lahemaa-Nationalpark, der 1971 gegründet wurde, um die für Nordestland charakteristische Natur, das Kulturerbe, die biologische Vielfalt und nachhaltige Nutzung zu bewahren, zu erforschen und vorzustellen. Auf der Fahrt sehen wir historische Herrenhäuser, die schöne Küstenlinie und machen Halt in den Fischerdörfchen Altja und Käsmu.

Dann führt man uns durch das Herrenhaus Palmse: Im Jahr 1287 wurde es das erste Mal erwähnt, diente dann dem Tallinner Orden als Nonnenkloster und beherbergt heute ein Hotel. Weiterfahrt nach Tallinn. Wir genießen heute unser Abschiedsabendessen in dem Restaurant „Maikrahv“. Während des Essens hören wir einen Vortrag zum Thema „E-Estonia“: Das „e“ steht für elektronisch und wurde zur Erkennungsmarke im Land für alles, was vernetzt und digitalisiert ist.

Übernachtung im Hotel in Tallinn.
Tagesstrecke: 260 km, Fahrtdauer: ca. 4 Std.

6. TAG / FR. 22. OKT 2021 / TALLINN & HEIMREISE

Heute erkunden wir Tallinn, die mittelalterliche Hauptstadt Estlands, gelegen am Finnischen Meerbusen. Gegründet wurde die Stadt im Hochmittelalter von deutschen Ordensund Kaufleuten. Heute ist Tallinn nicht weniger als Estlands Tor zur Welt. Dieser kulturelle Schatz, die große Vergangenheit sowie die Authentizität und Einzigartigkeit, machten Tallinn 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir erkunden das Pirita-Viertel: Diese exklusive Wohngegend begeistert durch schöne Strände und eine alte Klosterruine. Dort sehen wir die Sängerbühne, direkt an der Tallinner Bucht gelegen, und gehen weiter zum Schlossund Stadtgarten von Kadriorg. Dieses Schloss und die umgebende Anlage wurden im 17. Jh. im Auftrag eines russischen Zaren erbaut, um ihm als Sommerresidenz zu dienen. Bei unserem Altstadtrundgang erkunden wir den Domberg, von wo wir einen überwältigenden Blick über die Türme und die ziegelroten Dächer der Bürgerhäuser bis hin zur Tallinner Bucht haben. Hier sehen wir die russisch-orthodoxe Alexander-Newski- Kathedrale und die Marien-Kathedrale. Durch die engen Gassen gelangen wir dann zum spätgotischen Rathaus in der Unterstadt, wo wir auch die Heiligengeistkirche und die Nikolaikirche sehen. In Letzterer liegen mittelalterliche Grabsteine, Altäre und das berühmteste Kunstwerk der Stadt, das Fragment vom Gemälde „Totentanz“.

Danach fahren wir zum estnischen Freilichtmuseum, in dem die ländliche Architektur und das Dorfleben Estlands vorgestellt werden. Die 14 Bauernhäuser des Museums geben einen Überblick darüber, wie vom 18. bis zum 20. Jahrhundert Familien mit unterschiedlich großem Vermögen und verschiedenen Tätigkeitsfeldern gelebt haben.

Dann endet unsere Reise durch das Baltikum mit dem Transfer zum Flughafen Tallinn und dem Rückflug nach Frankfurt.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
1Besuch einer Restauratorin in der Franziskanerkirche Vilnius
3Kostprobe & Mittagessen von lettischen Spezialitäten
3Treffen mit einem Politiker oder Hochschulprofessor zum Gespräch über das Leben & die polit. Situation in Lettland
5Vortrag zum Thema „E-Estonia“ - Vorreiter in der elektronischen Infrastruktur

Hotels & Übernachtungen

Preise & Services

Enthalten

  • Hinflug von Frankfurt nach Vilnius & Rückflug von Tallinn nach Frankfurt
  • 6-tägige Reise zum Programm
  • 5 Übernachtungen im ½ DZ mit Bad/ Dusche/ WC in den genannten Hotels (od. gleichwertig)
  • Verpflegung auf Basis Halbpension (Frühstück & Abendessen im Hotel)
  • Mittagessen an Tag 3
  • klimatisierter Reisebus zum Programm
  • lizenzierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • alle Eintritte & Begegnungen zum Programm
  • ausführliche Reiseinformationen

Nicht enthalten

  • An- und Abreise zum/ vom Flughafen Frankfurt, z. B. Rail&Fly-Ticket (TMS vermittelt diese Leistung)
  • Eintritte, die nicht im Programm erscheinen
  • weitere Mahlzeiten, Getränke & persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für Reiseleiter, Busfahrer und Hotelpersonal: Wir empfehlen € 6,- pro Person und Tag - wird mit dem Reisepreis in Rechnung gestellt. Unser Service für Sie: Damit entfällt die Notwendigkeit der individuellen Trinkgeldvergabe vor Ort
  • Flugnebenkosten
  • ein etwaiger Wechsel der Airlines kann zu höheren Kosten zu Lasten der Teilnehmer führen
  • mögliche Preiserhöhungen für Flug oder Landpaket durch die Corona-Krise

Preisliste

GruppenplanerBegleitperson
Gruppenplaner pro Person im Doppelzimmer (Basis 10 Teilnehmer) € 625,-
Zuschlag für Begleitpersonen von Gruppenplanern € 380,-
Einzelzimmerzuschlag € 340,- € 340,-
Aufpreis bei 7 - 9 Teilnehmer € 295,- € 295,-
Aufpreis bei 4 - 6 Teilnehmer € 620,- € 620,-
Zzgl. Flugnebenkosten (€ 198,-) und Trinkgelder (€ 36,-)

Bewerbung zur Reise

Um sich für diese Reise zu bewerben, können Sie unser bequemes Online-Formular nutzen. Bitte beachten Sie: Bei Anmeldung von mehreren Teilnehmern, die nicht zusammen auf einer Rechnung erscheinen sollen, müssen Sie die Online-Anmeldung wiederholen.

reise jetzt ONLINE buchen

( Online-Formular )

REISEFLYER AUSDRUCKEN

( PDF | 855.64 KB )

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(