zurueck-nach-oben
zurück nach oben
Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Armenien

Schätze frühchristlicher Baukunst

As 085 Armenien 01 Istockphoto 1240X580As 085 Armenien 01 Istockphoto 1240X580
Zeitraum:
icon-kalender
26. Sep.
04. Okt. 2020
Dauer:
icon-reisedauer
9 Tage / 8 Nächte
Art:
icon-reiseart
ZubucherReisen
Preis:
2.245,-
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Unser Reiseprogramm

1. tag / sa. 26. sep 2020 / anreise nach armenien

Nach der individuellen Anreise zum Flughafen Frankfurt starten Sie gemeinsam mit den anderen Reisenden Ihrer Gruppe nach Armenien. Linienflug nach Yerevan.

2. tag / so. 27. sep 2020 / yerevan

Nächtliche Ankunft in Yerevan, Transfer zum Hotel und Zeit zum Ausruhen. Nach dem Frühstück im Hotel treffen Sie Zoya Geriatovich, Ihre Reiseleitung. Gemeinsam erkunden Sie die Hauptstadt Yerevan: Spaziergang über den Republikplatz und Fahrt zur beeindruckenden Kaskade. Sie sehen die Kathedrale des Hl. Gregor, 2001 vom Papst geweiht, und essen in einer Kunstschule zu Mittag. Weiter geht es nach Etschmiadsin, geistig-religiöses Zentrum des armenischen Volkes. Hier sehen Sie die Hauptkirche des Katholikos mit ihrem späten Dekorschmuck und den Gräbern der Kirchenfürsten, wo Jesus dem armenischen Volk erschienen sein soll. Außerdem besuchen Sie die Palastkirche von Swartnotz und die Gedenkstätte Tsitsernakaberd ("Schwalbenfestung"), die an den Genozid an den Armeniern im Jahr 1915 erinnert. Zum Abschluss des Tages treffen Sie mit einem Politiker zusammen, mit dem Sie über aktuelle politische Fragen diskutieren können.

3. tag / mo. 28. sep 2020 / ararat-ebene & goris

Sie fahren zum Schicksalsberg der Armenier: zum Ararat, wo die Arche Noah nach der Flut gestrandet sein soll. Ihr Ziel ist das Kloster Chor Virap, gelegen in wunderschöner Umgebung mit grandiosem Ausblick auf den Berg. Der Ort ist das Symbol für die Verbreitung des christlichen Glaubens in Armenien. Beim Besuch auf einem Bauernhof genießen Sie im Anschluss Mittagessen und Weinprobe. Dabei gibt uns der Landwirt einen Einblick in das Leben und die Arbeit auf dem Lande. Dann besuchen Sie das Kloster Norawank, ein Kleinod im Kaukasus. In der Schlucht des Amaghu entstand im 13. Jahrhundert ein Meisterwerk sakraler Architektur. Die Anlage besteht heute aus der Hauptkirche Surp Karapet mit der zweigeschossigen Fassade, der Gregorkirche sowie der Ruine der zerstörten Täuferkirche. Bis ins 19. Jahrhundert hinein fungierten die sakralen Orte innerhalb der Mauern als Grablege der fürstlichen Orbelian-Dynastie.

4. tag / di. 29. sep 2020 / Tatev & Chndzoresk

Mit der längsten Seilbahn der Welt geht es zum Kloster Tatev. Als Kloster "am Rande des Nichts" wird es bezeichnet; tatsächlich steht dieses Zentrum geistlicher Kultur auf einem steilen Felsvorsprung und bietet einen spektakulären Anblick. Landestypisches Mittagessen bei einer Familie, bei der wir auch hauseigene Schnäpse kosten können. Eine kleine Wanderung bringt Sie zur Höhlenstadt Chndzoresk. Bis ins letzte Jahrhundert lebten Menschen in den bizarren Sandsteinhöhlen; noch heute werden einige als Ställe genutzt. Ein Spaziergang durch die eindrückliche Landschaft bietet Aussichten bis in den Iran.

5. tag / mi. 30. sep 2020 / zorakarer & sevan-see

Am Morgen besuchen Sie den mysteriösen Steinkreis Zorakarer. Das bronzezeitliche Gräberfeld soll Astronomen bei der Orientierung am Sternenhimmel geholfen haben. Bei der Fahrt über den Selim-Pass sehen Sie alte Karawanserei, einer der vielen Übernachtungsorte an der alten armenischen Seidenstraße. Sie erreichen schließlich den blau schimmernden den Sevan-See, den größten Süßwassersee des Kaukasus und mit 940 km2 fast doppelt so groß wie der Bodensee. Das Sevan-Kloster liegt auf einer Halbinsel und diente als Verbannungsort des armenischen Adels. Weiterfahrt nach Dilidshan, wo Sie zum Abendessen zu Gast bei einer Familie sind, um die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Armenier kennenzulernen.

6. tag / do. 01. okt 2020 / haghpat & achtala

Im reichsten Waldgebiet Armeniens mit seinen unzugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutendste Klöster und Bildungsstätten des Mittelalters. Sie folgen der ‚Klosterstraße‘ und erreichen das Kloster Haghpat, Unesco-Weltkulturerbe. Das Kloster der Armenischen Apostolischen Kirche stammt aus dem 10. Jahrhundert und ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Anschließend besuchen Sie einen Meister für Kreuzsteine aus Tuffstein, Zeugnisse des armenischen Glaubens. Sie sehen auch die Kirche Achtala mit ihren schönen Fresken, die allesamt Szenen aus den armenischen, georgischen und byzantinischen Geschichten darstellen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Alaverdi.

7. tag / fr. 02. okt 2020 / aragats, amberd & yerevan

Über den Spitak-Pass fahren Sie am Morgen zum Berg Aragats, wo unzählige heidnische Symbole und christliche Schreine zu finden sind. Sie genießen Ihr Mittagessen im Blumen- und Obstgarten einer Familie, die für Sie das typisch armenische Fladenbrot Lavasch backt. Anschließend spazieren Sie zur mittelalterlichen Festung Amberd, am Südhang des Aragats gelegen. Wieder zurück in Yerevan, empfängt man uns zum Gespräch im Goethe-Institut.

8. tag / sa. 03. okt 2020 / Garni, Geghard & Matenadaran

In Garni besuchen Sie den hellenistischen Mithras-Tempel, welcher im 1. Jahrhundert innerhalb eines Festungsgeländes errichtet wurde. Weiterfahrt zum Weltkulturerbe-Kloster Geghard, dem Kloster zur Heiligen Lanze. Charakteristisch für die Klosteranlage (Unesco-Welterbe) sind die in den Fels gehauenen Räume in der Schlucht am Azat, ein Höhepunkt der armenischen mittelalterlichen Architektur inmitten einer Landschaft von großer Schönheit. Hier lauschen Sie einem Kirchenkonzert. Danach besuchen Sie einen Meister für das armenische Instrument Duduk und erhalten im Anschluss eine Führung durch das Matenadaran, wissenschaftliches Zentrum für die Erforschung von Denkmälern des nationalen Schrifttums. Es birgt die kostbarsten geistigen Schätze des Volkes; etwa 17.000 alte Bücher und Fragmente sowie eine Archivabteilung mit mehr als 100.000 Dokumenten. Nach Möglichkeit können Sie sich in einem Gespräch mit Studenten über das Bildungssystem austauschen. Abendessen in einem Restaurant mit Folklore-Show und Übernachtung im Hotel in Yerevan.

9. tag / so. 04. okt 2020 / heimreise

Heute endet Ihre Reise mit dem Transfer zum Flughafen Yerevan und dem Rückflug nach Frankfurt.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
2Mittagessen in einer Kunstschule
2Treffen mit einem Politiker in Yerevan
3Mittagessen & Weinprobe auf einem Bauernhof mit Einblick in das ländliche Leben
4Landestypisches Mittagessen bei einer Familie, bei der wir auch hauseigene Schnäpse kosten können
5Abendessen zu Gast bei einer Familie, um die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Armenier kennenzulernen.
6Besuch bei einem Meister für Kreuzsteine aus Tuffstein
7Mittagessen im Blumen- und Obstgarten einer Familie, die für uns das typisch armenische Fladenbrot Lavasch backt
7Empfang zum Gespräch im Goethe-Institut von Yerevan
8Kirchenkonzert im Weltkulturerbe-Kloster Geghard
8Besuch bei einem Meister für das armenische Instrument Duduk
8Abendessen in einem Restaurant mit Folklore-Show

Hotels & Übernachtungen

Preise & Services

Enthalten

  • Linienflüge (Economyclass), voraussichtlich mit Austrian Airlines ab/bis Frankfurt via Wien
  • Acht Übernachtungen inklusive Halbpension
  • Alle Transfers & Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Lizenzierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgelder & Begegnungen laut Programm
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung

Nicht enthalten

  • Bahnanreise nach Frankfurt 2. Klasse: 64 €
  • Anschlussflüge
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Spenden im Rahmen einer Begegnung
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Preisliste

Preise
Pro Person im DZ (mind. 12 TN) € 2.245,-
EZ-Zuschlag € 245,-

Anmeldung zur Reise

Um sich für diese Reise anzumelden, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer. Am Ende jedes Reiseflyers finden Sie unser Anmeldeformular. Sie können es entweder bequem auf Ihrem Computer speichern, ausfüllen und via E-Mail an uns senden, oder aber den Reiseflyer einfach ausdrucken und das Formular mit der Hand ausfüllen:

externer link

( https://zeitreisen.zeit.de/reise/armenien-schaetze-fruehchristlicher-baukunst/ )