Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Rumänien

Sakrale Architektur im Spiegel der Zeiten

Rumaenien Cover
Zeitraum:
icon-kalender
ohne Datum
Dauer:
icon-reisedauer
8 Tage / 7 Nächte
Art:
icon-reiseart
MusterReisen
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1-Flug nach Klausenburg (Cluj-Napoca) & Empfang durch unsere Reiseleitung
2-Stadtbesichtigung in Klausenburg, Begegnungen & Zeit zur freien Verfügung
33,5 Std. / 210 kmEhem. Salzbergwerk in Thorenburg (Turda), Weinprobe, Stadtführung in Eisenburg (Rimetea) & Wanderung nach Sankt Georgen (Coltesti)
42,5 Std. / 130 kmFührung durch Schäßburg (Sighisoara), Kirchenburg von Deutsch-Weißkirch (Viscri) & Mittagessen bei einer Sachsenfamilie
52,5 Std. / 120 kmKronstadt (Brasov), Kirchenburg von Tartlau (Prejmer) & Abendessen in Wolkendorf (Vulcan)
63,5 Std. / 190 kmSchloss Törzburg (Bram), Rinderfarm in Oberkerz (Cartisoara), Glasikonenmuseum von Budenbach (Sibiel) & Abendessen bei einer Bauernfamilie
7-Siebenbürgischer Kochkurs & Stadtrundgang in Hermannstadt (Sibiu)
82,5 Std. / 180 kmBesuch der Gotteshäuser von Karlsburg (Alba Iulia) & Rückflug zum Wunsch-Flughafen
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. TAG / ANREISE

Nach der individuellen Anreise zum Wunsch-Flughafen starten wir heute gemeinsam unsere Reise nach Rumänien. Linienflug nach Klausenburg (Cluj-Napoca) und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Klausenburg.

2. TAG / KLAUSENBURG

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) unternehmen wir eine Erkundungstour in der Altstadt von Klausenburg (Cluj-Napoca). Die Stadt blickt auf eine höchst wechselhafte dakische, österreichische, rumänische, ungarische und deutsche Vergangenheit zurück, die sich teils im Namen, teils auch im Stadtbild niederschlägt. Hier sehen wir die orthodoxe Kathedrale, die Oper, die berühmte Universität, das Geburtshaus des späteren ungarischen Königs Matei Corvin und die St.-Michaels-Kirche, die nach deutsch-gotischem Vorbild erbaut wurde.

Im Anschluss treffen wir auf Deutsch-Studenten der Universität Babes Bolyiai in einem Café zum Gespräch. Sie geben uns einen guten Einblick in das rumänische Bildungssystem.

Auch empfängt man uns zum Gespräch bei der jungen Partei USR ("Union Rettet Rumänien").

Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Klausenburg.

3. TAG / THORENBURG, EISENBURG & SANKT GEORGEN

Am Morgen erwartet uns der Besuch des ehemaligen Salzbergwerkes von Thorenburg (Turda): Bis zu 120 m tief ist das alte Salzbergwerk, das ab 1992 zu einem Schaubergwerk mit Museum umgebaut wurde. Per Lift werden wir in die Tiefe gebracht, wo wir in Boote steigen und über den See fahren. Wir erfahren hier viel über die Geschichte des Bergwerks, das schon zu Zeiten der alten Römer zur Gewinnung von Salz genutzt wurde. 1932 kam der Salzabbau ganz zum Erliegen, und im Anschluss dienten die Minen unter anderem als Käselager und im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker. Auch erwartet uns hier eine Weinprobe: Man serviert uns Weine, die innerhalb des Bergwerks hergestellt werden.

Es geht weiter nach Eisenburg (Rimetea), erstmals im 12. Jh. urkundlich erwähnt. Die Siedler des Dorfes waren Eisenerzbergleute und Eisenschmiede deutscher Abstammung. Heute erfolgt hier kein Eisenbau, aber das Erbe der Schmiedemeister ist bis heute lebendig: Wir bewundern die schmiedeeisernen Zierden und Geräte bei einem Spaziergang durchs Dorf. Die kalkweißen Häuser verhalfen dem Dorf zu mehreren Auszeichnungen, darunter der Beiname "schönstes Dorf Siebenbürgens" und der "Europa Nostra Preis".

Im Anschluss haben wir die Möglichkeit zu einer Wanderung zu den Burgruinen von Sankt Georgen (Coltesti): Die Ritterburg aus dem 13. Jh. - ein Besitz der ungarischen Adelsfamilie Thoroczkay - wurde 1713 von österreichischen Truppen zerstört und nie wieder aufgebaut.

Ankunft in unserem Hotel in Schäßburg (Sighisoara). Abendessen und Übernachtung.
Tagesstrecke: 210 km, Fahrtdauer: ca. 3,5 Std.

4. TAG / SCHÄSSBURG & DEUTSCH-WEISSKIRCH

Wir erkunden heute Schäßburg (Sighisoara), die mittelalterliche Perle des Landes. "In Transsilvanien messen die Uhren nicht die Zeit, sondern die Ewigkeit", sagt ein rumänisches Sprichwort. Hier, in diesem kleinen Städtchen im Tal der Kokel, ist wirklich fast alles noch so, wie es um das Jahr 1200 war, als sich vor allem Siedler hier niederließen. Die von ihnen gebaute Burganlage mit 7 Wehrtürmen und rund 150 Wohnhäusern ist das einzig erhaltene Ensemble dieser Art in Transsilvanien. Schäßburgs einzigartiges historisches Zentrum wurde im Jahre 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Den Stundturm, die Bergkirche, die Bergschule und die Türme und Mauern der Burg sehen wir ebenso, wie das Geburtshaus des walachischen Fürsten Vlad Dracul, der als "Graf Dracula" in die Geschichte der Gruselliteratur und des Horrorfilms einging.

Auch treffen wir auf einen Vertreter der Roma-Gemeinde für ein Gespräch über das tägliche Leben der ethnischen Minderheit.

Wir verlassen Schäßburg und begeben uns nach Deutsch-Weißkirch (Viscri). Hier verbirgt sich in einer abgelegenen Landschaft ein äußerst malerisches Dorf und eine geschichtsträchtige Kirchenburg. Die sehr gut erhaltene Festung ist die kleinste ihrer Art in Rumänien. Hier essen wir zu Mittag bei einer Sachsenfamilie. Sie erzählen uns von der Organisation Mihai Eminescu Trust, die dieses Dorf betreut und ihr Vermächtnis bewahrt.

Fahrt auf der "Straße der Kirchenburgen" zu unserem Hotel in Kronstadt (Brasov).
Tagesstrecke: 130 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

5. TAG / KRONSTADT, TARTLAU & WOLKENDORF

Kronstadt (Brasov) steht heute auf unserem Programm, die Hauptstadt des Burzenlandes, gegründet von deutschen Ritterorden. Spaziergang über den Marktplatz mit Rathaus und Stadtmauer. Am Ende des Stadtrundgangs kommen wir an die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt, die Schwarze Kirche. Diese Kirche ist Teil des sächsischen Kulturguts. Gebaut im 15. Jh. mithilfe von Spenden der reichsten Kaufleute aus der Region wurde sie zur größten gotischen Kirche Siebenbürgens - einen Titel, den die Kirche bis heute besitzt. Während des 17. Jh., als die Habsburger die Stadt belagerten, wurde die Kirche in Brand gesetzt und stark beschädigt. 80 Jahre standen die rauch geschwärzten Ruinen unberührt. Auffällig ist der kleine Turm, ein Tribut an die vielen Erdbeben in der Gegend. Hier haben wir auch Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen.

Danach fahren wir zur mächtigen Wehrkirche von Tartlau (Prejmer) aus dem 13. Jh. Die Einfachheit der Burgundgotik-Kirche steht den riesigen Wehranlagen gegenüber. Mit 12 m hohen Befestigungsmauern und mehr als 200 Wohnkammern im Inneren, war die Wehrkirche eine der sichersten Zufluchtsorte in der Region und ist heute die besterhaltene Wehrkirche Rumäniens.

In Wolkendorf (Vulcan) empfängt uns der evangelische Pfarrer: Abendessen im Pfarrhaus und Gespräch über den christlichen Glauben in Rumänien.

Rückfahrt zum Hotel in Kronstadt.
Tagesstrecke: 120 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

6. TAG / TÖRZBURG, OBERKERZ & BUDENBACH

Bei einer Reise nach Rumänien darf auch ein Besuch beim berühmten Schloss Törzburg (Bran) nicht fehlen. Die sagenumwobene Burg inspirierte einst Bram Stoker zu seinem Roman "Dracula", weshalb es heute als einstiger Wohnsitz von Dracula präsentiert wird - eine Legende?

In Oberkerz (Cartisoara) besuchen wir eine Rinderfarm, auf der u. a. die für Siebenbürgen so typischen Wasserbüffel gezüchtet werden.

Durch ehemalige deutsche Dörfer fahren wir weiter nach Budenbach (Sibiel), um gemeinsam das Hinterglasikonenmuseum zu besuchen. Dabei wird uns die Herstellung dieser wertvollen Glasbilder genauer erklärt.

Ankunft in Hermannstadt (Sibiu). Eine Bauernfamilie empfängt uns zum traditionellen Abendessen mit landestypischen Speisen.

Übernachtung in Hermannstadt.
Tagesstrecke: 190 km, Fahrtdauer: ca. 3,5 Std.

7. TAG / HERMANNSTADT

Wir erhalten heute einen Siebenbürgischen Kochkurs: Gemeinsam gehen wir auf den Gemüsemarkt von Hermannstadt (Sibiu), um unsere Zutaten bei den Bauern einzukaufen. Anschließend lernen wir, regionaltypische Speisen zu kochen und essen gemeinsam zu Mittag.

Nun unternehmen wir einen Rundgang durch Hermannstadt (Sibiu): Mit dem Besuch der evangelischen Kirche aus dem 15. Jh. sehen wir die typische, gotische Kirche der Siebenbürgen Sachsen, deren Elemente vom deutschen Raum fast unverändert importiert wurden. Der Rundgang bringt uns weiter zum Großen Ring mit dem Brukenthal Palais und zum Kleinem Ring mit der Lügenbrücke. Am Ende werden wir von einer völlig anderen Kirchenarchitektur in Form der orthodoxen Kathedrale begrüßt. Der Nahe Osten diente als Inspiration, so ist der Bau eine kleinere Version der Hagia Sophia aus Istanbul.

In Hermannstadt treffen wir auch auf Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen, der einzigen Partei der Siebenbürger Sachsen.

Abendessen in Hermannstadts Altstadt und Übernachtung in unserem Hotel.

8. TAG / KARLSBURG & HEIMREISE

Am Morgen fahren wir nach Karlsburg (Alba Iulia), ehemaliges Verwaltungszentrum des Römischen Reiches der Provinz Dacia. Hier sehen wir die orthodoxe Krönungskirche, die römisch-katholische Kirche und die Vauban-Festung. Auch haben wir Zeit zur freien Verfügung.

Dann endet unsere Reise durch Rumänien mit dem Transfer zum Flughafen von Klausenburg (Cluj-Napoca) und dem Rückflug zum Wunsch-Flughafen.
Tagesstrecke: 180 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
2Treffen mit Deutsch-Studenten der Universität Babes Bolyiai
2Empfang bei der Partei USR ("Union Rettet Rumänien")
3Weinverkostung im Salzbergwerk von Thorenburg
4Gespräch mit einem Vertreter der Roma-Gemeinde
4Mittagessen bei einer Sachsenfamilie
5Abendessen im Pfarrhaus von Wolkendor
6Landestypisches Abendessen bei einer Bauernfamilie
7Einkaufen auf dem Markt & Kochen traditioneller Speisen
7Treffen mit dem "Demokratischen Forum der Deutschen"

Hotels & Übernachtungen

ÜNOrtHotelname
2Klausenburg (Cluj-Napoca)
1Schäßburg (Sighisoara)
2Kronstadt (Brasov)
2Hermannstadt (Sibiu)

MusterReise zum Ausdrucken

Möchten Sie diese Rumänien-Reise mit Ihrer Gruppe erleben?
Kontaktieren Sie uns – wir passen das Reiseprogramm gerne Ihren Wünschen an – und sagen Ihnen, was eine solche Reise kostet. Um sich das hier vorgestellte MusterReise-Programm auszudrucken, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer.

REISEFLYER AUSDRUCKEN

( PDF | 1.1 MB )

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(