Ladeanimation
Seite wird geladen …

Häufig gestellte Fragen

Haben Sie offene Fragen zu unseren Gruppen- & BegegnungsReisen? Hier finden Sie einfache Antworten auf die häufigsten Fragen und zu den wichtigsten Themen.
Website Rund Erde Mit Fragezeichen
  1. Was unterscheidet Tour mit Schanz von anderen anspruchsvollen Rund- & Studienreiseveranstaltern?

    • Gemeinschaft stiftende Begegnungen auf Augenhöhe – siehe hier.
    •  Sie sorgen für Teilnehmer – wir kümmern uns um den Rest!
  2. Was versteht Tour mit Schanz unter Begegnungen?

    Sie treffen nicht nur Menschen, sondern kommen ins Gespräch, in privater Atmosphäre, teilweise zu Hause. Dabei legen wir großen Wert darauf, dass Sie Einblicke erhalten in andere Lebensweisen, andere Esskulturen, und andere Wertvorstellungen – Begegnungen auf Augenhöhe.

  3. Was ist ein Gruppenplaner?

    Pfarrer, Kirchenvorstand, Bildungsbeauftragter, Volkshochschulleiter, Verantwortlicher für Leserreisen, Chorleiter, Mitarbeiter von politischen Stiftungen, Verbänden oder NGOs – überall dort, wo das Bedürfnis für eine Studien- & Begegnungsreise entsteht, gibt es eine verantwortliche Person, die das Ziel verfolgt eine Reise auszuschreiben. Diese Reise-planende Person nennen wir Gruppenplaner.

  4. Was sind meine vertrieblichen Aufgaben als Gruppenplaner?

    Ihre wichtigste Aufgabe ist es, sich darum zu kümmern, dass sich genügend Teilnehmer anmelden für Ihre Reise. Bewährte Vorgehensweise vor der Reise – „Meilenstein-Plan“, um dieses Ziel zu erreichen:

    • Planen Sie frühzeitig wann, wie und wo Sie das Thema Ihrer Reise platzieren. Aufgabe ist es, sich sehr intensiv mit dem Gedanken zu beschäftigen, über
      • welche Kanäle Sie
      • welche Personen
      • zu welchem Zeitpunkt in Ihre Reisepläne einweihen. Hierzu beraten wir Sie gerne: Wie so oft im Leben ist das richtige Timing auch hier entscheident für Ihren Erfolg.
    • „Alpha-Tiere“ involvieren – siehe hier.
    • „Mut zur Lücke“: Wir beraten Sie beim ausarbeiten des Reiseprogramms. Dabei ist es wichtig, das Programm nicht zu überfrachten. Ihre Teilnehmer werden enttäuscht sein, wenn ein Programmpunkt mangels Zeit ausfällt – aber begeistert, wenn zusätzlich Zeit ist für eine weitere Besichtigung!

    Wir entlasten Sie von (fast) allen administrativen und lästigen Aufgaben rund um die Vorbereitung und Organisation Ihrer Gruppenreise. Zusätzlich unterstützen wir Sie mit Vertriebsunterlagen:

    • Programm-Flyer, inkl. Anmeldeformular
    • Auch online nutzbar – für Ihre Website und Ihren Newsletter-Verteiler
    • Streu-Prospekt (Postkarte) zum Auslegen an diversen Locations
    • Presse-Texte für Ihre lokale oder VerbandsPresse Länderabende – siehe hier.
  5. Mit welchem Typ Reiseleiter besetzt Tour mit Schanz die Rundreisen?

    Immer sind dies Reiseleiter, die in Ihrem Reiseland zu Hause sind, meist auch dort geboren, und deutsch i.d.R. als erste Fremdsprache beherrschen. Erfahrung mit GruppenReisen ist selbstverständlich, und der notwendige Bildungshintergrund für StudienReisen ebenso.

  6. Mit welcher Hotelqualität darf ich rechnen?

    Das hängt ganz davon ab, welche Qualität Sie wünschen: Je nach Präferenz zentral oder eher ruhig gelegene Häuser. Wobei Sie bereits bei Buchung der Reise wissen, welche Hotels Sie erwarten dürfen – namentlich! Und ob Sie lieber in 5-Sterne-Hotels oder persönlichen Gästehäusern übernachten, sagen Sie uns bereits bei der Reiseplanung.

  7. Wie ist die Verpflegung unterwegs geplant?

    In der Regel bieten unsere Reisen Halbpension, mit Frühstück und Buffet-Abendessen im Hotel, teilweise Dinner aber auch in landestypischen Restaurants. Unterwegs entscheiden Sie gemeinsam mit dem Reiseleiter, ob Sie während der Mittagspause einkehren, oder auch mal ein Picknick unter freiem Himmel stattfindet. Gerne sorgen wir auf Wunsch aber auch dafür, dass Sie vertieften Einblick in die lokale Küche erhalten, und/oder eine ausgesuchte Weinprobe erleben – mit begleitendem Essen? Alles möglich!

  8. Mit welchen zusätzlichen Ausgaben muss ich unterwegs rechnen?

    Da unsere Reisen i.d.R. Halbpension einschließen, benötigen Sie lediglich ein Budget für Mittagessen sowie Getränke – und für die spontanen Entscheidungen, was Sie unterwegs kaufen möchten.

  9. Von welchen Flughäfen in Deutschland starten die Gruppenreisen?

    Die Reise startet an dem Flughafen, die Ihrem Wohnort am nächsten liegt – vorausgesetzt, von dort fliegt zu vertretbaren Uhrzeiten und Preisen eine zuverlässige Fluggesellschaft Ihr Wunschziel an.  Ggfs. macht es aber auch Sinn, zu einem entfernter liegenden Großflughafen zu fahren, oder an „Ihrem“ Flughafen zu starten, und einmal umzusteigen.

  10. Was unterscheidet eine Katalogreise von „Tour mit Freunden“?

    Bei einer Katalogreise stellen Sie am Kofferband im Zielgebiet fest, welche Personen die schönsten Wochen des Jahres mit Ihnen gemeinsam unterwegs sind. Erst am Ende der Reise wissen Sie, ob die zufällig zusammengewürfelten Teilnehmer zusammengepasst haben. Bei „Tour mit Freunden“ wissen Sie nicht nur vorher mit wem Sie unterwegs sein werden, sondern Sie bestimmen im Vorfeld mit, welche Menschen überhaupt vom Termin dieser Reise erfahren.

  11. Was sollte ich als Initiator einer „Tour mit Freunden Reise“ für Voraussetzungen mitbringen?

    • Eine hohe Reiseaffinität (Lust am Reisen, die ansteckt)
    • Ein Gespür, wer in Ihrem Freundes-, Familien-, Bekanntenkreis nicht nur Interesse an einer bereichernden, gemeinsamen Reise haben könnte, sondern auch
    • in einer Gruppe zur harmonischen Gemeinschaft beiträgt.
    • Idealerweise haben Sie einige, wenige „Alphatiere“ in Ihrem Umfeld, die bereits in der termin- und inhaltlichen Planungsphase der Reise Lust haben mitzuwirken.
    • Binden Sie diese Personen frühzeitig in Ihre Pläne ein – machen Sie Ihre Pläne zu deren Plänen – dann entsteht schnell ein Schneeball-Effekt, und Sie haben ausreichend Teilnehmer für Ihren Reisetermin zusammenbekommen.
  12. Was darf ich als Teilnehmer von einer „Tour mit Freunden“ Reise erwarten?

    Die relevanten Sehenswürdigkeiten des Landes bilden das Rundreise-Gerüst. Darin eingebettet ist ausreichend Zeit, um die vielen Eindrücke gemeinsam zu verarbeiten. Außerdem Begegnungen bzw. Fachbesuche, abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe, für z.B.

    • Mediziner & Pflegebesuche, oder
    • Ingenieure, oder
    • Pädagogen, oder
    • Theologen, oder
    • Politische Interessierten
    • etc.

    Beispiele für Begegnungen:

    • Besuch einer durchschnittlichen Familie in ihrem Zuhause: Gemeinsame Diskussion nach einer Kurzvorstellung der Familie über Themen, die Sie mittels Ihrer Fragen bestimmen
    • Kurz-Vortrag eines deutschen Journalisten, der für deutsche Medien vor Ort arbeitet – anschließende Diskussion. Das Vortrags-Thema bestimmen Sie mit.
    • Gemeinsam einkaufen – gemeinsam kochen – gemeinsam essen
    • Studenten zeigen in Kleingruppen ihre Welt: Wo verbringen sie ihre Freizeit, was sind ihre Interessen, ihre Träume
    • Was Sie schon immer an Fragen hatten zu Ihrem Reiseland, z.B. Israel, wird in teilweise schmerzlicher Ehrlichkeit bei spürbaren Liebe zu ihrer Heimat von einer in Deutschland geboren Jüdin beantwortet.
  13. Wie darf ich mir den Reiseplanungsprozess vorstellen – wie entsteht das Reiseprogramm?

    Gerne kommt ein Mitarbeiter Sie, den Gruppenplaner, besuchen (oder wir vereinbaren einen Telefontermin). Idealerweise bitten Sie 3 – 4 (aber nicht mehr!) weitere Interessenten, bei diesem Planungsgespräch dabei zu sein. Unser Mitarbeiter hat ein Bündel an Fragen, die Sie in entspannter Atmosphäre gemeinsam diskutieren. Ziel: Wir möchten wissen, welche Erwartungen Sie an Ihre Reise haben, um basierend darauf Ihre Traumreise zu erarbeiten.

Konnten wir Ihr Interesse wecken?

Dürfen wir Ihnen bei der Organisation Ihrer Gruppenreise helfen, oder haben Sie unendlich viele weitere Fragen? Dann zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Sie!

SPRECHEN SIE MIT UNS