Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN
Flagge

Ostpreußen

Welche Bilder kommen bei Ihnen hoch, wenn Sie an Ostpreußen denken? Prägende Menschen, schwere Geschichte, weite Landschaften und großartige Natur? Die historische Provinz ist weit mehr als das...

Geschichte

Im Zuge der Reformation wurde der östliche Teil Preußens zum ersten protestantischen Staatswesen in Europa. Erst im Verlauf des 18. Jh. ging dann der Name "Preußen" auf den gesamten Staat der Hohenzollern über.

Nach dem Friedensvertrag von Versailles 1919 war Ostpreußen zwischen 1920 und 1939 durch den „Polnischen Korridor“ vom übrigen Deutschland territorial abgetrennt.

Durch das Potsdamer Abkommen kam dann das nördliche Ostpreußen unter vorläufige Verwaltung der Sowjetunion und das südliche Ostpreußen unter polnische Verwaltung.

Im Zwei-plus-Vier-Vertrag von 1990 erklärten die Vertragspartner die Außengrenzen der DDR und der Bundesrepublik als endgültig.

  • Bestehen: 1773 – 1829 & 1878 – 1945
  • Fläche 37.002 km²
  • Einwohner 2.488.122 (1939)


Heute aufgeteilt in:

  • Woiwodschaft Ermland-Masuren = „südliches Ostpreußen“, heute Polen 24.191 km², 1.399.000 Einwohner
  • Oblast Kaliningrad = „nördliches Ostpreußen“, russische Enklave 15.125 km², 941.873 Einwohner


Kriegswirren

Als die Front Ostpreußen erreichte, wurde die Evakuierung zunächst behindert bzw. verhindert, dann in letzter Minute unter denkbar schlechtesten Bedingungen ungeordnet begonnen.

Ein Teil der Bevölkerung konnte sich auf dem Landweg nach Westen retten. Aber nachdem die Rote Armee das Frische Haff erreicht hatte, war der Landweg abgeschnitten. Tausende ertranken bei der Flucht über das Eis, oder wurden ohne jegliche Deckung Opfer von Jagdflugzeugen, die gezielt auf die Trecks schossen. Ein anderer Teil wurde über die Ostsee per Schiff evakuiert.

Es wird geschätzt, dass von den bei Kriegsende etwa 2,4 Mio. Bewohnern Ostpreußens ungefähr 300 Tsd. unter elenden Bedingungen auf der Flucht ums Leben kamen. Unter den Menschen, die bei den Versenkungen der Wilhelm Gustloff und anderer Schiffe im Frühjahr 1945 starben, befanden sich auch viele Flüchtlinge aus Ostpreußen.

Zahlen & Fakten

Ethnische Zusammensetzung Oblast Kaliningrad (Stand: 2010):

  • Russen (86,4 %)
  • Ukrainer (3,7 %)
  • Weißrussen (3,6 %)
  • Litauer (1,1 %)
  • Deutsche (0,8 % = 7.349)

Bei den Deutschen handelt es sich fast ausschließlich um relativ neue Zuwanderer aus anderen russischen Regionen und nicht um wohnhaft gebliebene Ostpreußen. 1959 lebten im gesamten Gebiet Kaliningrad weniger als 700 Deutsche.

Noch heute sind etwa 50 % der Bevölkerung nicht in der Oblast geboren; vor allem nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion sind viele Russen aus den ehemaligen Teilrepubliken zugewandert.

Einen wichtigen Faktor stellt auch das Militär dar, es leben 14.500 Armeeangehörige in der Oblast.

Wussten Sie, dass…

  •  das Thomas-Mann-Haus in Nida (Kurische Nehrung), seine ehemalige Sommerresidenz, das meist besuchte Museum in Litauen ist?
  • Danzig im 2. Weltkrieg ca. 90 % seiner Bausubstanz verloren hat, aber Polen bereits lange vor der Wende die Altstadt mit viel Sachverstand, wenn auch nicht immer originalgetreu, wiederaufgebaut hat?
  • Kaliningrad, das ehemalige Königsberg, benannt wurde nach Michail Iwanowitsch Kalinin, der von 1923 - 1946 Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR formelles Staatsoberhaupt der Sowjetunion war?
  • die Parnidis-Düne (deutsch auch Hohe Düne oder Große Düne) auf der Kurischen Nehrung bei Nida (Litauen) mit 52 m Höhe eine der größten Wanderdünen Europas ist?
  • beim Untergang der „Wilhelm Gustloff“ am 30. Jan 1945 vermutlich mehr als 9.000 Menschen ertrunken sind?
  • die aus Ostpreußen Vertriebene ehemalige Chefredakteurin der ZEIT, Marion Gräfin Dönhoff, in 2002 mit 92 verstorben, mehr als 20 Bücher geschrieben hat?
  • Klaipeda bis 1920 die nördlichste Stadt Deutschlands war?

Glaube

Wie in ganz Russland, ist auch in der Oblast Kaliningrad der russisch-orthodoxe Glaube am weitesten verbreitet. Die katholische Minderheit gehört zur Region West des Erzbistums Moskau mit 24 Gemeinden.

Die der Evangelisch-Lutherischen Kirche Europäisches Russland angehörige Propstei Kaliningrad zählt 38 Gemeinden, und zu deren Mitgliedern viele Russlanddeutsche.

Passende Reisen:

inforeisen
09
ostpreussen
nur für gruppenplaner
695,-

Ostpreußen

Zwischen Weichsel und Memel
icon-kalender
12.
18. Sep. 2018
icon-reisedauer
7 Tage / 6 Nächte
icon-reiseart
InfoReisen
icon-flughafen
ab Kiel bei Frankf.
Reisedetails anzeigen