Ladeanimation
Seite wird geladen …
icon-pfeil-hoch
Zurück NACH OBEN

Georgien

Begegnung mit der Kultur des Kaukasus

Georgien Cover2
Zeitraum:
icon-kalender
ohne Datum
Dauer:
icon-reisedauer
10 Tage / 9 Nächte
Art:
icon-reiseart
MusterReisen
Land:

Inhalt dieser Reise:

Zur besseren Orientierung, haben wir Ihnen die Informationen dieser Reise aufgegliedert. Nutzen Sie einfach das folgende Inhaltsverzeichnis, um direkt zum gewünschten Inhalt zu springen.

Einleitung

Programmübersicht

TagWochentagFahrtzeit (STD/KM)MahlzeitenProgramm
1-Flug nach Tiflis & Empfang durch die Reiseleitung
2-Erkundungstour in der Hauptstadt Tiflis
35 Std. / 280 kmKachetien: Nonnenkloster Bodbe, Sighnaghi & Weinprobe mit Mittagessen auf einem Weingut
42,5 Std. / 180 kmEntlang der georgischen Heerstraße zur mittelalterlichen Hauptstadt Mzcheta & nach Ananuri
51 Std. / 10 kmAuffahrt ins Kazbeg-Gebirge zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche & gemeinsames Kochen
66 Std. / 420 kmStalins Geburtsort Gori, Höhlenstadt Uplisziche & Mittagspause auf einem Weingut
72,5 Std. / 150 kmBootsfahrt in den Prometheus-Höhlen, Markt von Kutaissi & weiter zum Kloster Gelati
83 Std. / 220 kmErkundungstour in der Höhlenstadt Vardzia im Kleinen Kaukasus, Barbecue & Freizeit
92,5 Std. / 180 kmMineralquellen von Borjomi, Weinprobe im Chateau Mukhrani & Freizeit in Tiflis
10-Rückflug von Tiflis zum Wunsch-Flughafen
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unser Reiseprogramm

1. TAG / ANREISE

Nach der individuellen Anreise zum Wunsch-Flughafen starten wir heute gemeinsam unsere Reise nach Georgien. Linienflug nach Tiflis und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Tiflis.

2. TAG / TIFLIS

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) begeben wir uns auf Erkundungstour in der Hauptstadt Tiflis. Der georgische Name Tbilisi bedeutet so viel wie "warme Quelle", sprudelt an den Nordosthängen des Mtabori doch bis zu 46,5°C heißes und kohlensäurehaltiges Schwefel-Quellwasser aus der Erde, das seit Jahrhunderten in Badehäusern genutzt wird. Im Jahr 1795 wurde die Stadt durch die persische Armee zerstört. Nach dem Wiederaufbau zeigt sich die Altstadt im nachgebauten Stil des 5. Jh., außerdem wurde die mittelalterliche Stadtstruktur mit ihren gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen weitgehend übernommen. Wir besuchen die Narikala-Festung, die unter Besetzung der persischen Sassaniden erbaut wurde. Ihre Aufgabe war die Verteidigung der gesamten Stadt; dazu wurde sie an der engsten Stelle der Kura-Schlucht erbaut, wo sich die Straßen von Europa nach Indien kreuzten. Auch sehen wir das Reiterstandbild des Königs Wachtang Gorgassali - seine kraftvoll erhobene rechte Hand weist feierlich auf die von ihm gegründete Stadt Tiflis. Mit dem Sessellift fahren wir im Anschluss zur Statue der "Mutter Georgiens", ehe wir durch den Park über die Friedensbrücke zum Puppentheater flanieren.

Dann haben wir etwas Zeit zur freien Verfügung.

Gemeinsames Abendessen in einem landestypischen Restaurant und Übernachtung in unserem Hotel in Tiflis.

3. TAG / KACHETIEN

Heute erkunden wir Kachetien, die wichtigste Weinanbauregion des Landes. Bei einer herrlichen Rundfahrt durch die Weinprovinz über einsame Landstraßen und durch endlose Walnussbaum-Alleen fahren wir entlang der Berge des Großen Kaukasus. Wir erreichen das Nonnenkloster Bodbe - das Kloster der Heiligen Nino, die laut Überlieferung das Christentum nach Georgien brachte. Das Kloster wurde dort errichtet, wo sie begraben liegt. Die ersten Bauten entstanden bereits im 5. Jh., das Gebäude in seiner heutigen Form stammt aus dem Mittelalter und beherbergt einen Nonnenkonvent.

Dann geht es zur königlichen Stadt Sighnaghi, umgeben von einer Wehrmauer mit 23 Türmen. Wir genießen einen atemberaubenden Blick auf das Kizikhi-Tal und erleben bei einem Spaziergang durch die engen Gassen den Charme der einzigartigen Stadt.

Weiter geht es zu einem Besuch in einem Weingut der Region: Georgien gilt als Ursprungsland des Weinanbaus mit eigenständigem Charakter, autochthonen Rebsorten und einer Tradition, die über 8.000 Jahre zurückreicht. Von 4.000 Rebsorten weltweit, stammen 500 von hier. Mittagessen mit Weinprobe.

Dann geht es zurück zu unserem Hotel in Tiflis, wo wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung haben. Abendessen und Übernachtung in unserem Hotel.
Tagesstrecke: 280 km, Fahrtdauer: ca. 5 Std.

4. TAG / AUF DER GEORGISCHEN HEERSTRASSE

Entlang der georgischen Heerstraße fahren wir durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in die höheren Lagen des Großen Kaukasus. Wir erreichen Mzcheta, die mittelalterliche Hauptstadt Georgiens und bis heute religiöses Zentrum. Die beiden Kulturdenkmäler, die wir hier besuchen, gehören zum UNESCO-Welterbe und sind ein "lebendiges Museum": Die Dschwari-Kirche, ein Meisterwerk der frühmittelalterlichen Zeit, und die Swetizchoweli- Kathedrale, ein sehr heiliger Ort.

Weiter geht es zur Kloster- und Festungsanlage von Ananuri aus dem 16. Jh. Das Areal umfasst mehrere Zivil-, Befestigungs- und Kirchenanlagen, die jahrzehntelang als strategische Festung dienten - sowohl historisch als auch kirchlich war Ananuri seit jeher sehr bedeutend.

Nachmittags erreichen wir unser Hotel in Stepanzminda und können den einmaligen Blick auf die Bergwelt genießen. Wir haben Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Stepanzminda.
Tagesstrecke: 180 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

5. TAG / IM KAZBEG-GEBIRGE

Mit kleinen Geländewagen fahren wir heute hoch in das Kazbeg-Gebirge zur Gergetier Dreifaltigkeitskirche, die sich auf einer Höhe von 2.170 m befindet. Sie ist ein Heiligtum der georgischen Kultur und die einzige Kuppelkirche im Kaukasus. Jahrhundertelang wurden hier der Kronschatz und das Weinrebenkreuz der Georgisch-Orthodoxen Apostelkirche aufbewahrt. Von diesem Wallfahrtsort haben wir einen fantastischen Ausblick ins Tal und auf den beeindruckenden Kazbeg, den dritthöchsten Berg des Landes. Prächtig und würdevoll erhebt sich dieser erloschene Vulkankegel über die atemberaubende Landschaft entlang der Staatsgrenze.

Anschließend haben wir Zeit zur freien Verfügung.

Auch besuchen wir eine Künstlerin, die uns bei einer Tasse Tee in die georgische Filzkunst einführt.

Abends bereiten wir bei einer Familie typisch georgische Spezialitäten zu und essen gemeinsam zu Abend. Übernachtung in unserem Hotel in Stepanzminda.
Tagesstrecke: 10 km, Fahrtdauer: 1 Std.

6. TAG / GORI & UPLISZICHE

Am Morgen fahren wir zur Geburtsstadt Josef Stalins, Gori, und besuchen sein Museum. Dabei können wir uns mit der bis heute verbreiteten Stalin-Verehrung auseinandersetzen.

Auf der Weiterfahrt halten wir auf einem Familienweingut, das seine Weine nach alter georgischer Tradition keltert. Dort essen wir zu Mittag.

Entlang der Seidenstraße geht es weiter nach Uplisziche - auch "Gottes Festung" genannt. Die antike Höhlenstadt aus dem 1. vorchristlichen Jahrtausend befindet sich an der Kreuzung wichtiger Handelswege. Es war das wichtigste Zentrum des Heidentums und stellt einen Komplex von Hallen, Höhlen, Theatern, Altären und Tempeln dar - und das alles in Stein gehauen auf einer Fläche von 4 ha.

Am Nachmittag fahren wir weiter nach Westgeorgien in die Provinz Imeretien, das Land des Goldenen Vlieses. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Tskaltubo.
Tagesstrecke: 420 km, Fahrtdauer: ca. 6 Std.

7. TAG / PROMETHEUS & GELATI

Wir fahren in den Sataplia-Nationalpark zur Prometheus-Höhle, eine Tropfsteinhöhle, die eine bunte, unterirdische Welt versteckt. Hier nehmen wir an einer Führung mit Bootsfahrt durch die Höhlen teil und erleben ein überaus beeindruckendes Ensemble aus unterirdischen Flüssen, Stalagtiten und Stalagmiten, geschaffen durch die Kräfte der Natur über viele Jahrtausende.

Dann geht es weiter nach Kutaissi. Dort lassen wir das bunte Markttreiben auf uns wirken.

Nächstes Ziel ist das Kloster Gelati - eine der ältesten Akademien Europas und seit 1994 UNESCO-Welterbe. Gelati wurde im Jahre 1106 von König David dem Erbauer gegründet und war jahrhundertelang das kulturelle und bildende Zentrum Georgiens. Heute sind hier die wichtigsten Könige des Landes begraben, unter anderem David der Erbauer, Königin Tamara und König Bagrat.

Auf der Weiterfahrt besuchen wir den Qvevri-Hersteller Zaliko. Er gibt uns einen Einblick in seine Arbeit.

Abendessen und Übernachtung im Kurort Borjomi.
Tagesstrecke: 150 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

8. TAG / VARDZIA

Heute unternehmen wir einen Ausflug zur imposanten Höhlenstadt Vardzia, am südlichen Rande Georgiens gelegen. Die im 10. Jh. als Militärstadt erbaute Höhlenstadt war ursprünglich komplett in den Berg gehauen, sodass man sie von außen nicht sehen konnte. Nach einem Erdbeben im 12. Jh. ließ Königin Tamara die Stadt weiter ausbauen. Dabei entstand die Kirche Mariä Himmelfahrt mit wunderschönen und farbenfrohen Fresken. Für die Einwohner waren ursprünglich 3.000 Wohnungen auf bis zu sieben Stockwerken errichtet worden, die Platz für 50.000 Menschen boten. Es gab eine Schatzkammer, eine Kirche, eine Bibliothek, Bäckereien, Ställe und Badebassins; Wasser floss aus Keramikleitungen.

Am Mittag werden uns in der Nähe der Klosteranlage am Ufer des malerischen Flusses bei einem Barbecue typische georgische Spezialitäten serviert.

Zurück in Borjomi, haben wir den Nachmittag zur freien Verfügung.

Abendessen und Übernachtung in Borjomi.
Tagesstrecke: 220 km, Fahrtdauer: ca. 3 Std.

9. TAG / BORJOMI

Im von Wäldern umgebenen Kurort Borjomi unternehmen wir einen schönen Spaziergang zu den warmen Mineralquellen, für die die Stadt so bekannt ist.

Auf unserem Weg zurück nach Tiflis besuchen wir das Weingut Chateau Mukhrani. Dies ist das erste und einzige georgische Königsschloss, das vier Schlüsselkomponenten vereint: Weinberge, Weinkellerei, Schloss und Geschichte. Weinprobe der erlesenen Tropfen.

Weiterfahrt nach Tiflis und Zeit für individuelle Entdeckungen und Erlebnisse, wie z. B. ein Besuch in einem der Schwefelbäder in der Altstadt.

Beim Abendessen in Tiflis haben wir heute die Möglichkeit, die traditionelle Polyphonie zu genießen - Stimmführung und Harmonik dieses Gesangs sind weltweit einzigartig!

Übernachtung in unserem Hotel in Tiflis.
Tagesstrecke: 180 km, Fahrtdauer: ca. 2,5 Std.

10. TAG / HEIMREISE

Heute endet unsere Reise mit dem Transfer zum Flughafen Tiflis und dem Rückflug zum Wunsch-Flughafen.

Begegnungen & Hotels

Begegnungen

TagBegegenung
2Abendessen in einem typisch georgischen Restaurant
3Mittagessen & Weinprobe auf einem Weingut
5Eine Künstlerin empfängt uns mit einer Tasse Tee
5Gemeinsame Zubereitung georgischer Spezialitäten
6Mittagessen auf einem traditionellen Familienweingut
7Besuch beim Qvevri-Hersteller Zaliko
7Gespräch mit einem Priester im Kloster Gelati
8Barbecue mit landestypischen Spezialitäten
9Besichtigung & Weinprobe im Chateau Mukhrani
9Abendessen mit traditioneller georgischer Polyphonie

Hotels & Übernachtungen

ÜNOrtHotelname
3Tiflis
2Stepanzminda
1Tskaltubo
2Borjomi
1Tiflis

MusterReise zum Ausdrucken

Möchten Sie diese Georgien-Reise mit Ihrer Gruppe erleben?
Kontaktieren Sie uns – wir passen das Reiseprogramm gerne Ihren Wünschen an – und sagen Ihnen, was eine solche Reise kostet. Um sich das hier vorgestellte MusterReise-Programm auszudrucken, öffnen Sie bitte den hier verlinkten Reiseflyer.

REISEFLYER AUSDRUCKEN

( PDF | 1.19 MB )

Passende Reisen:

Leider keine passenden Reisen gefunden :-(